2020-09-24

72hrs True Italien Food Event

Nicht alles fällt flach in diesem Jahr. Und nicht alles ist schlecht in diesem Jahr. Zum ersten Satz kann ich darauf aufmkerksam machen, dass das in dieser Stadt sehr gut angenommene Event 72hrs True Italien Food Event stattfindet. Die liebgewonnene Idee für eine kleine Summe Geld die guten wirklich original italienische Küche servierenden Restaurants kennenzulernen, um hier eine Vorspeise, dort eine Pizza, da ein Dessert zu verkosten. Seit fünf Jahren gibt es nun diese heiligen Tage der italienischen Küche, die mittlerweile in Berlin fast alle Regionen Italiens abdecken können – und es ist immer wieder spannen zu probieren, was die Berliner Italiener uns alles aus ihrer schönen Heimat in unsere Stadt gebracht haben. Also für 8 Euro gibt es einen besonderen Gang in jedem Restaurant zusammen mit einem Getränk, vorzugsweise werden ein Glas Aperol Spritz/Campari Spritz oder Weiß- bzw. Rotwein angeboten – wer ein anderes Getränk lieber hätte, dessen Wunsch wird auch bedient.

Der gewohnte Flyer mit den teilnehmenden Restaurants im Berlin Verkehrsmittel-Style hält dieses Mal auch Stickerplätze bereit, einfach in den besuchten Restaurants um den Sticker bitten – wer wenigstens fünf auf seinem Flyer hat, kann an der Verlosung einer Kurzreise nach Hamburg teilnehmen.

Warum nicht alles schlecht ist in diesem Jahr? Das Pressemeeting zum Event fand bisher obligatorisch in einem Kreuzberger Loft statt bzw. auch einmal in der Botschaft von Italien. Dort haben die Restaurants mit festen und flüssigen Köstlichkeiten ihrer Heimat uns auf die tollen Tage eingestimmt. Dieses Mal, dem Virus geschuldet, waren die Pressegruppen kleiner gehalten und man wurde an einem Abend in einem Bezirk durch drei Restaurants geführt. Also genau das Konzept praktiziert hinsichtlich der Idee für die die 72hrs True Italian Food-Zeit gedacht ist: Neue Restaurantwelten entdecken.

Ich war in Kreuzberg unterwegs – und habe prompt drei tolle neue für sich sehr selbst definiert eigene Restaurantkonzepte in meinem Wohnumfeld erlebt. So waren wir im Facciola (Forsterstraße 5) im Parma di Vinibenedetti (Wrangelstraße 90) und im Zerostress Pizza feat. The Winery (Lausitzer Platz 10).

Facciola

Eine super sympathische Italienerin mit einer großen Leidenschaft zum Wein hat hier eine extrem charmante Weinbar ins Leben gerufen, die fantastische italienische Kleinigkeiten zu ihren feinen Weinen serviert. Hier gibt es Antipasti, Bruscetta, Lasagne oder Gnocchi, etwas Desert. Die Karte ist übersichtlich aber mehr braucht es auch nicht – das Essen ist fantastisch. Und dass hier keine Weinschorle serviert wird, lt. Speisekarte, ist eine Ansage für sich! Aurora Facciola hat ihr Studium in Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Kulturmarketing absolviert, spricht fließend Englisch und Deutsch, neben ihrer Muttersprache, und das sehr schnell – wie ihr ganzes Wesen ist. Sie lebt ihre Leidenschaft für Wein. Seit 2015 gibt es das Facciola und ja, ich habe ein neues italienisches Lieblingsrestaurant. Merkt man daran, dass ich gestern eine Freundin gleich überreden musste mit mir dorhin zu gehen. Es war wie schon am Montag ein sehr leckerer und sehr gelungener Abend. Die Partys im Facciola, wenn wir Sara Trovatelli, der 72hrs True Italien Food Mitorganisatorin, gauben, die sollen hier legendär sein. Habe ich keinen Zweifel daran! Übrigens gibt es hier das Beste digitale Corona-Besucherlistensystem, das mir bisher in der Stadt begenet ist. Aurora serviert im Facciola Polenta Balls mit Bagna Cauda, einer Soße aus Anchovis, Zwiebeln und gutem Olivenöl. Ein kalter Starter. Sehr fein! Da Auroa in ihrer Weinbar keinen Aperol serviert, kann man sich dazu einen Wein wünschen. Am Presseabend gab es einen weißen Cavi. Gestern blieben wir bei ihrer Rosé-Empfehlung. Letzte Sommerabende wollen zelebriert werden.



Parma di Vinibendetti

Philippe Benedetti ist Künstler und hat sich in einer Kreuzbger Hinterhofdurchfahrt eins kleines Pizzaparadies geschaffen. Hier gibt es Pizza und Foccacia, die offenen Weine, die er in Karaffen serviert. In Spandau stehen in seinem Atelier Weintanks biologischer italienischer Weine und dort zelebriert er seine Cuvées selbst, die er hier zu seinen Pizzen aus Livieto Madre serviert. Das Nomyblog stellt Philippe und seine Philosophie in einem Blogpost Euch genauer vor! Sehr charmanter Mann und Laden.

Philippe und sein Pizzabäcker servieren anlässlich des Events eine Foccacia mit Tomaten, Rauke, Chili und Lardo vom Deutschen Sattelschwein.



Zerostress Pizza Kreuzberg feat. The Winery

Ein sehr schöner Laden, wo sich niemand von der Zeit beherrschen lässt. Nicola Marchetti und Stefano Benedetti sind Pioniere im Street Food-Segment. Ihre ersten Pizzen haben sie im Truck gebacken und verkauft. Mit dem Erfolg vor allem auf Musikfestivals kam später noch Marco Allegri zum Team.

Mittlerweile servieren sie auch im Laden ihre tolle knusprige Pizza mit frischen Zutaten. Der Clou: Jeder Speise auf ihrer Speisekarte steht der dazu passende Wein aus dem Repertoire der Winery gegenüber. Da kann man selbst als unerfahrener Weintrinker nichts falsch machen. Das junge Team serviert im Rahmen von 72hrs True Italian Food eine Foccia wahlweise mit Schinken und Mozarella – super knusprig und lecker, die vegetarische Version kommt mit Paprika, geräuchertem Scamorza, Zwiebeln, Rauke, Oliven und Tomaten. Irre gut. Aber hier ist nichts mit Stress machen und so! Und die Weinempfehlung passt.

72hrs True Italien Food

findet statt vom 23.-26. SEptember 2020 in 30 ausgewählten italienischen Restaurants in Berlin – wahlweise in den Bezirken Mitte, Prenzlauer Berg, Friedrichshain/Kreuzberg, Neuköllen, Schöneberg (Prometeo!!!) und Charlottenburg. Info und Liste aller teilnehmenden Restaurants gibt es auf der Homepage. Esst, genießt, erschließt Euch neue Restaurants in der Stadt – und freut Euch Mitte Oktober auf die Pizza Week!

0 Kommentare:

Kommentar posten

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!