2017-09-26

72 hrs True Italian Food



Das war gestern ein wirklich schöner Abend in der italienischen Botschaft. Für mich war es besonders dieses Haus zu betreten, ich war ein bisschen aufgeregt. Das Haus ist genauso groß wie in meiner Erinnerung.



Also nichts mit kindlicher Größenverschiebung aber ich meine, dass früher das Foyer mit den Treppen zum Aufgang offener war als heute in der Gestaltung nach dem Umbau.



Da wo es früher pompös und frei war, ist heute eine Decke gezogen. Es kann aber durchaus sein, dass die Decke in den 70igern aus ganz anderen Gründen verlustig gegangen war.



72 hrs True Italian Food ist eine noch junge Tradition in Berlin. Es geht darum uns Bewohnern der Stadt die echte, traditionelle italienische Küche nahezubringen. Also keine Pizza von der man weiß, dass so wie sie hier serviert wird, sie nichts gemein hat mit ihrem Original aus dem Süden, schon weil die Käseauswahl nicht stimmt. Nix Spaghetti alla Carbonara mit Sahne. Vom 28. September bis zum 1. Oktober 2017 kann man an vier Tagen oder wie wir es nennen „the longest happy hour” an 52 Plätzen (also italienischen Shops, Bars, Eisbars, Restaurants) ganz originäre italienische Küchenkost probieren. Und an Pasta-Workshops teilnehmen. Einfach nach der True Italian Food-Spezialität fragen und man erhält, je nach Angebot, typische italienische Antipasti, Pasta, Pizza und Dolce für nur 7,– Euro inklusive einem Getränk (Wein, Bier oder alkoholfreies Getränk, bei den Dessertanbietern Caffè). So kann man sich günstig und facettenreich durch die italienische Küche dieser Stadt futtern!

Und hier der exklusive Tourenplan!

Gestern fand in der italienischen Botschaft der Presseempfang zum Event statt und wir wurden nach Begrüßung durch die Organisatoren und dem italienischen Botschafter von teilnehmenden Restaurants, Weinproduzenten und Distributoren italienischer Produkte zum ausgiebigen Kosten und Genießen eingeladen.



In - immer charmanter Bloggerunde – repräsentiert durch Maike, Meike und Eva hatten wir viel Freude an den wirklich guten Köstlichkeiten aus allen Regionen Italiens.



Wundervolle Weine wurden kredenzt, Spumante (über Spumante werde ich die nächsten Tage noch mal bloggen müssen, aus ehrfürchtigen Gründen), Gin (!), feinste Finocchiona Sbriciolona (Fenchelsalami),



Prosciutto in unterschiedlichsten Variationen, Capocollo, Pilzpasten auf feinstem italienischen Weißbrot, Profiteroles, Pistazienkuchen, Olivenöle, Balsamico – soweit ich es überblickt habe alles in Bio-Qualität. Und natürlich Caffè von Segafredo. Es war ein einziges Fest.

Und alle diese Menschen lieben so sehr, was ihnen ihr Land an Köstlichkeiten schenkt – und genau diese Liebe vermitteln sie und die Freude über das einfache wundervolle Essen sprang auf uns alle über und so wurde das ein wirklich fröhlicher, schöner und gelungener Abend für uns alle!



Um nur eine kleine Auswahl zu kredenzen:



Dark choco creme, Pistaziencreme und Pistazienkuchen (und Pistazienschokolade!!!) von Duo Icecream,



der Eisladen in der Skalitzer Straße 77. Diese wundervollen Cremes kann man online in deren Shop kaufen! Die dark choco creme übertrifft alles!



Die Mutter aller italienischen Restaurants in Berlin, die Trattoria a' Muntagnola (Fuggerstraße 27, Wittenbergplatz), die es schon lange lange vor dem Mauerfall hier in der Stadt gab und sehr ursprüngliche Küche der Basilikata serivert – im Foto vorne übrigens die Nonna Angela! – offeriert apulisches Brot, Frisella mit Burrata. Gestern servierten sie uns aromatische Kräuter- und Pilzsugo auf Brot!



ErsteSahne OTIVM (Kienitzer Straße 116) servierten uns einfache aber so leckere „Krümelkekse”



und Profiterole.



Die schwer zu essen waren auf der Hand mit Wein in der anderen aber so extrem lecker, weil die Leute von ErsteSahne ein unglaubliches Händchen für Schokolade haben – und meiner Meinung nach das beste Schokoladeneis der Stadt anbieten.



Parma die Vini Benedetti servierte uns gestern allerfeinste italienische Wurstwaren und einen fantastischen Rotwein und wird im Rahmen der 72 hrs True Italian Food in seinem Laden in der Utrechter Straße 31 Salame die lonza mit Pizzabrot anbieten. Pizzamehl zum selber backen, gibt es dort auch gleich zu kaufen.

Wie man damit Brot oder Pasta selber macht – oder einen perfekte Sauerteig für Ciabatta & Co. – das lernt man (nicht nur) an diesem Wochenende bei den Workshops von pastamadre. Die fallen preislich natürlich aus der 7 €-Regel, dauern dafür aber auch deutlich länger. Hier buchbar.

Ein extrem leckeres Olivenöl aus Apulien hielt Olio Costa für uns zur Verkostung bereit, ein Aroma wie eine Wildblumenwiese so fruchtig. Und wundervolle Balsamico. Berliner können diese Produkte unter anderem diesen Samstag und Sonntag von 15-19 Uhr bei teesaloniki in der Böckstraße verkosten – wo es auch ganz wundervolle Honigsorten aus Griechenland (und Tee, Öle und Kräuter) gibt. An der Verkostung teilzunehmen, möchte ich Euch wirklich ganz innig empfehlen, weil die Sachen wirklich herausragend gut sind. Wer nicht kommen kann, kann die Öle und diesen wirklich guten acht Jahre gereiften Balsamico und grandiose Oliven online einkaufen.

Also in Berlin heißt's dieses Wochenende: ran an die Italiener! Es kann nur sehr lecker werden – buon appetito!

2 Kommentare:

Sanddorndiva hat gesagt…

Hungäääär!

Kerstin hat gesagt…

Muntagnola��Ich muss mal wieder essen gehen. Viele schöne Plätze, mit viel Genuss.

Kommentar posten

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!