2018-07-21

Caffè alla Salentina

„In der kommenden Woche könnte die erste große Hitzewelle dieses Sommers nach Deutschland kommen. „Bislang war es zwar fast immer sehr warm, es gab aber noch nicht über mehrere Tage in weiten Teilen des Bundesgebiets über 30 Grad“, erklärte am Freitag der Deutsche Wetterdienst.



Vor so einer Meldung sitzen wir Berliner grenzenlos amüsiert in diesem Jahr in dem der Winter kommentarlos in den Sommer überging und der uns bisher seit April vielleicht fünf Tage Regen insgesamt beschert hatte und möglicherweise eine Woche Temperaturen unter 25 Grad. Selten wurde in Berliner Radios der Rudi Carrell-Song so selten „Wann wird's mal wieder richtig Sommer?” gespielt wie in diesem Jahr 2018. Könnte eventuell passieren, dass die Hörer den Humor nicht verstehen und zur leicht überhitzten Axt greifen.

Ich find's schön! Offensichtlich komme ich dank Menopause viel besser mit Hitze klar als früher. Wer hätte das gedacht?

Shiinchen findet es auch schön, sie hat Balkon, sie hat mindestens drei Ruhemöglichkeiten, die nur ihr gehören. Hier auf ihrem geliebten Mosaik-Beistelltisch – den ich nun neulich beim Balkoneinstieg schrecklicherweise killte!



Weswegen der Stuhl rechts daneben ganz an den Rand zog – aber nicht die Kühle und vor allem nicht den (!) Ausblick ermöglicht.



Sie hat in der Wohnung (bei seltenem Wind) Durchzug. Überhaupt ist sie jetzt Einzelkatze und sie fühlt sich sehr wohl in dieser neuen Rolle, die für sie wie gemacht ist. Die Welt ihres Frauchens dreht sich nur noch um sie – alles gehört ihr, keine geschlossenen Türen mehr. Harmonie pur!

Und diese versüßte (im wahren Sinne des Zuckeranteils) ich mir diese gestern an dem schönen warmen Nachmittag auf dem Balkon mit einem feisten Getränk, das mir dieses Jahr in Apulien am Strand in der Nähe von Porto Cesareo in einem Restaurant namens Bacino Grande mein Meerbad



abschließend perfektionierte: mein erster Caffé alla Salentina.



Ein Eiskaffee mit viel gesüßter Mandel, Eis und Espresso. Der Energiespender schlechthin und die perfekte Antwort, wenn die Hüften nach etwas mehr Hüftgold rufen. (Und wann tun die das nicht?) Aber auch die perfekte Antwort nach einem sommerlichen Menü, wenn der Wunsch nach einem Espresso groß, der Magen für das Dessert zu klein ist, denn der Caffè alla Salentina ist zwei iin eins!

Zutaten

Eiswürfel (das Glas gut voll machen)
Mandelsirup (die Menge hängt vom zu verwendenden Glas ab)
alternativ
Mandelmilch mit Zuckersirup süßen und als Würfel einfrieren, dann davon 4-5 Stück, dann wird er logischweise milchig aussehen …



Espresso (heiß)


Zubereitung

Eis ins Glas,



Mandelsirup darüber gießen




und einen Espresso drauf gießen



genießen!

Der Espresso wird dank des Eises sofort kalt. Und schmeckt umgerührt nach Mandel, Kaffee, nach viel Süße – gibt an heißen Tagen Energie und macht sehr glücklich in diesem Moment. Auch ohne Meer an den Füßen. Zumindest solange man nicht über die Kalorienzufuhr nachdenkt, von der ich stark vermute, dass sie den Kalorienbedarf eines Tages vieler Tage lässig deckt. Und dass ich hier eine Bialetti Carmencita im Bild fotografiert habe, liegt nicht daran, dass ich für sie werben möchte, sondern daran, dass ich mich sehr herzlich bei einem anonymen Schenker bedanken möchte, der mir diesen Wunsch erfüllt hatte. (Wie vermutlich auch zwei weitere Wünsche für die ich mich gleichfalls bedanken möchte.) Ja, ich habe mich sehr gefreut und genieße jetzt noch lieber meinen Caffè am Tag!

Genießt den Sommer bitte, er soll jetzt noch schöner werden. Und trinkt bitte ausreichend!

(Produkte in den Fotos wurden ausdrücklich von mir selbst erworben bzw. mir geschenkt. Aber weil heutzutage manch' deutsches Gericht ohne Verstand und Rechtskenntnis urteilt, ist dieses Post als Werbung deklariert.)

2018-07-20

Eventuell …



… waren neulich die beiden Nachbarskinder E., 4 Jahre, und E., 2,5 Jahre, bei mir oben und haben Shiina besucht.

Eventuell hat E., 4 Jahre, ausgerufen: „Die ist dick!”
Eventuell hat E., 2,5 Jahre geechot, „Dick!”

Eventuell habe ich geantwortet: „Das heißt wohlgenährt UND viel Fell!”



Eventuell haben mich E., 4 Jahre, und E., 2,5 Jahre, sehr zweifelnd angeguckt.

Eventuell sind hier zwei Nachbarskinder aktuell zur Adoption frei gegeben. (Sonst sind sie ganz süß. Ehrlich!)



Und … woher kennt der DHL-Twitter-Account eigentlich meine Katze???

2018-07-19

Wein von der Insel …

Ihr erinnert Euch an meine 'Empfehlung für Süßweine von Mallorca von neulich?

Bei dem Discounter mit dem L vorne und hinten im Namen könnt Ihr ab heute Mallorca kaufen – und einen Weiß- bzw. Rotwein Pere Seda Novell aus dem Anbaugebiet von Pla i Llevant!

Pere Seda ist der drittgrößte Weinanbauer der Insel und blickt auf eine 100jährige Familientradition im Weinanbau zurück, derzeit produziert die vierte Generation die Weine. Der Blanc ist ein Cuvée aus den Trauben Prensal-Blanc, Macabeo, Chardonnay und Giró Ros. Der Tinto ist ebenfalls ein Cuvée aus Merlot, Callet, Cabernet Sauvignon, Manto Negro, Tempranillo, und Syrah.

Der Versuch ist es wert.

(Dank merkwürdiger Gerichtsurteile deklariere ich dieses Blogpost als Werbung obwohl es im Sinne der üblichen Definition von Werbung keine ist. Meinem Verständnis nach, ist es lediglich eine Empfehlung.)

2018-07-18

Plop Plop

Im zarten Lichtschein der heimischen U-Bahnnamensleuchte steht ein junges Paar höheren Alters, sie mit dem Rad sogar noch einen Kopf größer als ich und als er. Sie spricht zu ihm:

„Das geht mir jetzt alles zu Plop Plop.”

Ich übergebe an Eure Fantasie …

Leg Dich niemals mit den Broschen der Queen an!

Es gibt auf Twitter ein Tweet einer Bloggerin Samurai Knitter in dem sie die Broschen analysierte, die die Queen beim Trump-Besuch getragen hatte. Die Queen liebt Broschen, daher bekommt sie diese auf Staatsbesuchen oder von Organisationen geschenkt. Broschen sind quasi der Queen ihre Orden. Die Broschen, die sie trägt, haben insofern immer eine kleine Geschichte – wenigstens aufgrund ihrer Herkunft.

So besitzt sie eine Brosche, die ihr die Obamas bei deren Staatsbesuch 2011 geschenkt hatten. Diese Brosche jedoch war kein offizielles Staatsgeschenk der USA, sondern tatsächlich ein privates Geschenk der Obamas aus einer alten Sammlung eines amerikanischen Juweliers für die Queen. Also: Eine Brosche von Freunden.

Diese Brosche trug die Queen am ersten Tag des Staatsbesuches von Trump.

Am nächsten Tag trug die Queen in größerer Runde eine Brosche die Sapphire Jubillee Brooch, ein Geschenk von Kanada an die Queen des Commonwealth of Nations. Die Queen ist Queen of Canada. (Wir erinnern uns: Trump disst Kanada neuerdings ähnlich wie Europa.)

Zum Tee mit Trump trug sie eine Brosche, die sie von ihrer Mutter geerbt hatte. Diese Brosche trug Queen Mum als der Vater der Queen beerdigt wurde. Die Trauerfeierbrosche. Die Queen trägt für Trump eine Brosche, die zu Beerdigungen getragen wird!

Und last but not least:



Die Queen zog es übrigens vor zum Staatsbankett der Trumps nicht zu erscheinen. Dieses Bankett fand nicht im Buckingham Palace oder sonstigen Plätzen in welche die Queen hochrangige Staatsbesucher üblicherweise einzuladen gedenkt. Das Bankett fand im Blenheim Palace statt. Dem einzigen Palast in Großbritannien, der nicht der Queen bzw. der Anglikanischen Kirche gehört. Die üblichen Vertreter der Queen aus der royalen Familie ließen sich auch nicht blicken.

Es ist … mit den Worten von Samurai-Knitter gesprochen: „Well played, Queen Elizabeth. You truly do play 5D chess. ”

2018-07-17

Läuft!

Da ich gestern aus Gründen hochrangiger Schusseligkeit mich gezwungen sah über den Balkon der Nachbarin (zum Glück zu Hause) in meine eigene Wohnung einzubrechen (zum Glück Balkontür offen), eröffnen sich mir gerade völlig neue Horizonte am Hobby-Himmel. Es gibt legale Selbsthilfegruppen für Schlossknackfreunde:

Sportsfreunde der Sperrtechnik Deutschland e. V.

Wettkämpfe in denen es darum geht möglich schnell Schlüssel nachzufeilen, nennt man Impressionsmeisterschaften.

Kleiner Tipp am Rande: Nehmt, auch bei nur kurzen Wegen zum Müll, den Wohnungsschlüssel mit. Lasst ihn nicht in der Tür stecken. Oder: wenn Ihr zum Müll geht und den Schlüssel in der Wohnungstür innen stecken lasst, habt kein Essen auf dem Herd stehen. An sich ist es aber immer klüger den Schlüssel mitzunehmen, denn ohne den Schlüssel könnt Ihr unter Umständen den Müll gar nicht wegbringen (bei uns eingeschlossene Müllcontainer): Quadratur des Kreises.

Ansonsten habe ich gestern gelernt: der Nachbar, der meinen Ersatzschlüssel hat, hat von Schließtechnik leider auch keine Ahnung. Wenn Schlüsseldienst rufen aus finanziellen Gründen keine Option ist, helfen viele Ersatzschlüssel bei Nachbarn untergebracht auch nicht, wenn der Schlüssel innen steckt. Nachbarn, die Ahnung haben könnten, sind nicht zu Hause, wenn man sie mal braucht. Im ersten Stock von Balkon zu Balkon zu klettern, ist nicht das große Problem (noch nicht, das kann mit 80 Jahren auf dem Buckel anders aussehen.) Mein Katzennetz dabei zu umgehen, ist so einfach wirklich nicht. Prima Einbruchschutz. Shiina guckt ziemlich blöd drein, wenn ich über den Balkon die Wohnung betrete. Mein Körpergewicht hat leider meinen in die Jahre gekommenen Mosaik-Beistelltisch – dummerweise Lieblingsbalkonliege- und Ausguckfläche an heißen Tagen von Shiina (und natürlich auch schon von Tally und Nishi früher) geschreddert. Komplett. Ich kenne nun Begriffe wie Kernzieher. Stahlzylinder mit Sicherungskarte sind jetzt en vogue bei Schlössern (und Versicherungen). Offensichtlich brauche ich einen Not- und Gefahrenzylinder (schließbar, auch wenn der Schlüssel von innen steckt), wird wohl eher nicht besser werden mit der Schusseligkeit. Man kann lernen Schlösser zu knacken. Nur so zum privaten Gebrauch. Kann man immer mal brauchen. Es gibt Übungssets bei Amazon mit transparenten Schlössern.

Leider muss ich hier Tür- und Fenstersicherheit gerade wirklich etwas überarbeiten, weil hier zur Zeit vermehrt eingebrochen wird. Unter anderem vor zwei Wochen bei meinen Nachbarn unter mir wohnend in der Nacht. Ich hatte es sogar gehört aber in die falsche Richtung vermutet bzw., weil mich der Lärm aus dem Schlaf holte, war ich mir nicht sicher ob der Lärm überhaupt real war. Zwei Nächte später sind sie in die Nebenwohnung eingestiegen. Das waren keine schönen Wochen für mich. Solche Eingriffe in den Wohnbereich wecken das Trauma in mir. Womit sich wohl der Kreis zur oben beschriebenen Schusseligkeit im Ergebnis schließt.

2018-07-04

Das Omen

Das ehemalige Nachbarbaby L., das letztes Jahr noch im Mutterbauch hier ins Haus eingezogen war, wurde vergangene Woche auch schon ein Jahr alt und ist nun kein Baby mehr.

Gestern stehe ich mit den beiden Nachbargeschwistern E. und E. vor unseren Balkonen, ich sprenge die Blumen und die Kinder, als sich vom Balkon vom Nachbarskind L. der schöne mit Helium gefüllt Geburtstagsballon auf den Weg in die freie Welt macht – er steigt so schnell nach oben, dass ich ihn nicht mehr greifen kann. Der Nachbar auf dem darüber liegenden Balkon, wo der Ballon kurz Zwischenstation macht, hört uns nicht. Und so stellt sich dem ummantelten Gas nichts mehr in den Weg bei seinem Drang in seine Freiheit.

Zwei Erwachsene und zwei Kinder gucken dem Ballon mit gemischten Gefühlen hinterher. Nachbarmädchen E. (2 J.) – gerade fürchterlich vom Penisneid auf den Bruder geplant (und auf die damit ihm gelieferte „Pipi”-Variation) klärt mit einem Blick unter meinen Rock, dass ich auch nur ein Mädchen bin. Nach Feststellung dieser Tatsache freuen uns über die Eichhörnchen mit Baby, die in den Bäumen vor unserem Haus herumtollen und füttern sie mit den Pfirsich- und Birnenstückchen, die kurz zuvor Nachbarkind L. herunter gefallen sind. Ich lerne, dass Eichhörnchen auf Türkisch Sincap heißen. Mein Nachbar von gegenüber kommt auf dem Rad daher und erzählt, er hätte gedacht, dass Eichhörnchen anders heißen, nennt ein Wort (an das ich mich nicht mehr erinnere). Die Mama von E. und E. erklärt uns, dass man so in der Türkei gerne kleine Tiere nennt, das aber eigentlich Inci – Perle – bedeutet. Der Nachbar erzählt von einem Lied in dem dieses Wort vorkam, das – als er vor vielen Jahren in der Türkei urlaubte – ein Hit war und fängt an das Lied zu singen und zu tanzen. Die Kinder sind begeistert, wir auch. Die Nachbarin freut sich, dass sich jemand nach so langer Zeit an dieses Lied erinnert. Wir alle freuen uns, wussten wir noch gar nicht, dass unser Nachbar ein so prima Tanzbär ist.

Nachbarkind L. kommt auf den Balkon auf dem Arm ihrer Mama, weil gesungen wird und wir erzählen ihnen von dem Ballonverlust. Die Mama ist ratlos, denn der Balkon befand sich im Kinderzimmer – er muss also von dort sich den Weg in das Wohnzimmer zur Balkontür in die Freiheit regelrecht gesucht haben. Einen sehr klugen Ballon hatte die L. da, erklären wir ihr. Ihr ist ihr Ballon ziemlich egal – die Eichhörnchen sind interessanter. Die scheinen ganz zufrieden, weil satt von den Früchten. Und die Amseln freuen sich wie jeden Abend über meinen nassen Rasen, der den Regenwürmern suggeriert, es hätte geregnet.

Später klingelt der Nachbar noch einmal an meiner Tür. Seine Frau, meine Freundin, wurde gestern operiert – nachdem die im letzten Jahr gründlich verdorbene Operation (Harnplastik) zurück gebaut wurde, und sie lange leiden musste mit dem Status der Rückheilung, ein neuer Versuch in einem anderen Krankenhaus. Sieben Stunden dauerte die OP. Die Ärzte sind zufrieden, ich wünsche ihr so sehr, dass sie es auch sein kann.

Ein neues Leben, nicht mehr alle Unternehmungen darauf tackten, dass man alle 60 Minuten eine Toilette benötigt. Aber mit so einem frei fliegenden Ballon … ein Zeichen!

2018-06-29

Ein Gürtelrosen-Event

Oder wie ich es nannte ein „Botanisches Gürteltier”.

Neulich hatte ich – oder wie sich herausstellte, meinte ich gehabt zu haben – einen Mückenstich, rückseitig unterhalb des linken Armes auf Brusthöhe. Der juckte. Einer von den Fiesen, dachte ich. Gibt doch neuerdings asiatischen Mücken, die den heimischen Mücken in Fiesness noch einen drauf setzen und dicke Quaddeln basteln. Also hatte ich einen Stich, der juckte und drum herum rötlichen Ausschlag. Als auf der gegenüber liegenden Seite an ähnlicher Stelle etwas Ausschlag dazu kam, wollte ich mein Duschgel, Deo whatever als Übeltäter bedenken und schmierte Salbe mit leichtem Cortisonanteil darauf. Tat nix. Beim Anblick der ersten Blase bin ich dann medizinischdiagnostisch aufgewacht und zur Hausärztin geschwind gehüpft, die meine Diagnose bestätigte.

Das ganze Gutachter-Gedöns der letzten Wochen, das für mich sehr anstrengend war, hat dann doch Spuren hinterlassen und meine Herpes Zoster-Viren (eingefangen aus traurigen Zeiten als es noch keine Impfungen gegen Windpocken gab) aus der Versenkung geholt und aktiviert. Und ich hatte Glück im Unglück: außer Brennen und Jucken hatte ich (bisher) keine Schmerzen, mir ging es sehr gut dabei ansonsten, ich hatte kein Fieber. Mir haben lediglich die Tabletten mental kein bisschen gut getan und die zwangsläufige Quarantäne auch nicht so wirklich. (Gürtelrose ist nicht so sehr ansteckend wie Windpocken – aber solange man Blasen trägt, die sich öffnen können eben doch auch sehr infektiös. Da bleibt man zu Hause. Auch als erwachsene Person. Wie man es auch tun sollte, wenn man voll vergrippt ist.) Es ist blöd zu Hause rumhängen zu müssen, wenn man sich eigentlich okay fühlt.

Am Anfang sagt man sich noch „Ah, okay! Dann kann ich in der Zeit zu Haus das und jenes tun, hier und dort entrümpeln, putzen etc.” Nö. Aciclovir – imposante Tabletten, von denen man sich fünf Stück am Tag, im Schnitt alle drei Stunden zuführen darf (ich erwähnte früher bereits, dass Tabletten schlucken generell nicht zu meinen Kernkompetenzen gehört, nich weil ich Tabletten nicht mag, weil ich sie einfach nicht gut schlucken kann) – machen müde. Klar, sie regeln den Organismus runter, damit die Viren nicht weiter im Körper unnötig verteilen. Sagen wir es so: ich habe in den letzten Wochen extrem viel geschlafen, wenig getan.

Voll der Knüppel zwischen 'de Beene. In einer Zeit in der ich mich mental seit langer Zeit erstmals so richtig gut fühlte und auf dem aufsteigenden Ast. War blöd! Gürtelrose heißt Ruhe halten. Körperlich. Es ist interessant, selbst einfaches Staubsaugen sorgt sofort für Aktionismus dieser Viren (merkt man am prompt einsetzenden Juckreiz). Nach meiner Erfahrung ist es bei dieser Diagnose wahrlich das Beste von 100 auf 0 zu schalten – und nein, die Leute mit der Diagnose simulieren nicht.

Aciclovir kann in zu hoher Dosierung ein interessantes Phänomen auslösen: das Cotard-Syndrom. Man gerät in einen Wahn, der glauben lässt, man sei jetzt tot, würde schon innerlich verwesen oder der inneren Organe beraubt. Das war nun nicht direkt mein Problem. Aber gleichzeitig mit meiner Diagnose zogen Mehlmotten in meiner Küche ihre Bahn und als dann noch zwei Maden meine Küchenwand hochschlichen, war ich wirklich kurz vor knapp am Abdrehen.

Man verstehe mich nicht falsch, ich mag Insekten. Ich rette Bienen, ich lasse Spinnen in meiner Wohnung überwintern und manchmal spreche ich mit Insekten, z. B. wenn ich eine Mücke erschlage und ihr dabei versichere, dass sie sehr sicher als Elefant wieder geboren wird. Ich könnte einer Mücke natürlich auch erzählen, sie würde als Katze bei mir wieder geboren – aber ganz so dicke ist nun mein Verhältnis zu Mücken dann doch nicht, als dass ich sie wieder in meinem Leben so nah begrüßen wollte. Sonst aber finde ich Insekten wirklich toll und freue mich sehr über gelungene Insektenmakros. Ich freue mich nicht über Lebensmittelmotten und ihre Larven und im Einsatz bestimmter Medikamente kann ich sogar richtig phobisch darauf abdrehen. Habe ich gelernt in den letzten Wochen.

Ich wollte aus meiner Wohnung fliehen (was natürlich die unpraktischste Reaktion ist hinsichtlich der Bekämpfung dieser fiesen Viecher), ich wollte weg und raus – und durfte nicht. Ich musste meine mir teuren und wertvollen Lebensmittel entsorgen, was generell weh tut, in meiner Lebenssituation noch einmal mehr besonders schmerzt. Meine Aufbewahrungsbehälter (teilweise leider doch nicht so dicht wie geglaubt) durfte in die Tonne zu den Lebensmitteln. Nachgewachsen sind übelste Albträume.

Es war eklig. Weg geschmissen, geschrubbt, desinfiziert, gehasst, geheult, und jede Motte, die sich am Morgen an meiner Küchendecke tummelte mit Laserblicken aus meinen Augen niedergemetzelt. (Okay, mehr so mit Tritthocker und Küchentuch ins Jenseits befördert.) Die Maden fand ich in im Pasta-Mehl (nie mehr Aufbewahrung mit Schütte!) und in einer Plastiktüte aus getrockneten Sauerkirschen, aus der ich kurz zuvor noch welche gegessen hatte. Und das alles unter dem Eindruck dieses Medikamentes war wirklich echter gelebter Horror für mich! Ich habe mich nicht mehr wieder erkannt. Gruselig!

Seit drei Tagen keine Mottensichtung mehr. Und das botanische Gürteltier hat sich auch wieder einbekommen. Sie wanderte allerdings wirklich einmal komplett um den Körper herum, was wohl eher selten ist – normalerweise hält sie sich an einer Körperhälfte auf. Leute: wenn Ihr da einen Verdacht habt, geht lieber einen Tag zu früh zum Arzt als zu spät. Bei einer Gürtelrose ist frühzeitige Behandlung das Salz in der Suppe! Ich weiß auch noch nicht, ob mich in ein bis zwei Wochen die typischen neuralgischen Schmerzen im Nachklang heimsuchen werden.

Aber: wenn mal eine Party nicht in Schwung kommt, erwähnt kurz, dass Ihr Mehlmotten in der Küche habt – belebt jedes tot gelaufene Gespräch im Nu. Gibt einen tollen Erfahrungsaustausch zu dem Thema sobald man von seinem Küchenleiden erzählt … nee, ich muss jetzt aufhören damit, sonst zuckt der olle Herpes Zoster gleich wieder.

Allen lieben Menschen, die mir in den letzten Wochen mit Hilfe, Rat, Zuwendung, Hilfe und Hilfe zur Seite gestanden haben: Dankeschön! Ich habe sie wirklich gebraucht, merke ich jetzt noch im Nachgang. Sehr viel Liebe von mir für Euch!