2014-03-17

Tipp für eine gelungene Nachtruhe

oder auch nicht Ruhe.

Protipp, extra für Euch gestern getestet. Man wird kurz vor dem Schlafen gehen noch mal super wach, also richtig wach, wenn man schlaftrunken (Sofa) versucht nochmal den Müll in der Tüte herunter zu drücken und dabei den Finger zielsicher mit Schmackes auf den hochstehenden scharfen Deckel einer Katzenfutterdose drückt.

Und nein, es ist nicht der Schmerz, der spontane Blutverlust (Küche RAL 3016 gefärbt) oder das Wort „Shit”, das man dabei dann denkt, das einen so wach macht.

Es ist der Versuch nun ein Pflaster a) aus seiner Verpackung zu befreien und dieses auf den Finger zu kleben, während man (ist ja bei Pflastern neuerdings schick, dass die auch noch außen beklebt sind) einhändig (dummernotwendigerweise) versucht es von überflüssigen weiteren Verpackungsmaterialien zu befreien, was schon ein paar Stunden dauern kann, bis man sich dann endlich verarztet hat.

Der Scheiterhaufen für Verpackungsdesigner wird immer größer bei mir …

4 Kommentare:

excellensa hat gesagt…

Seit ich herausgefunden habe, dass es -auch wenn man blutet wie ein Schwein- einfacher ist, eine Schere zu bedienen, als ein Pflaster aus der Verpackung zu pulen, kaufe ich letzere nur noch am laufenden Meter und schneide passend zu. Gute Besserung, ich hoffe, es ist kein bleibender Schaden.

Michael Jauernik hat gesagt…

Als Schnitt- und Brandwunden geübter Koch sag ich mal, ich lege noch Holz nach...

creezy hat gesagt…

@excellensa
Nee, so richtig schlimm ist es nicht zum Glück. Nervt halt an der Stelle, kennt man ja. Aber das mit den back to the good old Pflasterstreifen, den Ratschlag werde ich übernehmen! Danke! ,-)

@Michael Jauernik
*lol* Als Koch hättest Du um die Uhrzeit vermutlich eh noch voll in der Glut gestanden. ,-)

Michael Jauernik hat gesagt…

@creezy Könnte sein. :)

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!