2013-03-25

Omas Pfaff



Gestern den Bezug für das letzte Katzenkissen genäht. Erstmals mit Omas Pfaff, die frisch geölt und entflust aus der Wartung zurück ist. Übrigens von mir eigenhändig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert und getragen. (Was war ich froh, als kurz hinter dem U-Bahn-Ausgang ein Discounter-Einkaufswagen unmotiviert in der Straße herumstand. Hölle wiegt das Teil!)

Aber so viel sie wiegt, so seht steht sie in sich ruhend auf dem Tisch und erlaubt sich hochköniglich eine echte (semi-)professionelle Nähmaschine zu sein. Es hatte Tage gedauert bis ich mich an sie heran gewagt hatte. Prompt hatte ich sie aufgebaut, standen nämlich meine kindlichen Ängste wieder parat. Und ich wollte es nicht wieder mit uns verderben.

Aber: wir können jetzt miteinander. Obwohl sie eine echte Diva ist und sehr darauf bedacht ist auch ja ordentlich unter- und oberspannt zu sein. Aber sie näht mit einer entspannten Ruhe und Präzision, die schon sehr beeindruckend ist. Ausprobiert habe ich für den Kissenbezug den Geradestich und elastischen Zickzackstich. Freue mich als nächstes auf wildestes Zierstiching. Die hat die Gute ja im Überangebot.

Shiina ist hellauf entzückt von dem Kissenbezug für das Schaumstoffstück im Wohnzimmer, dem letzten Fensterbrett bei uns, das noch unterversorgt war. Die drei Katzen von Welt liegen nämlich viel lieber auf bezogenem Schaumstoff, kleine Diven. Und ich freue mich, weil … naja, kleine Erfolge zählen gerade doppelt.

8 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

oh! die nähmaschine habe ich auch. seit einem jahr. un dich hab' einen höllenrespekt davor! die kann, glaube ich, mehr als ich!

caterina

raupenblau hat gesagt…

Handarbeit ist halt einfach gut für's Gemüt. Also bei dir wäre ich auch gerne Katze, son Kissen am Sonnenfenster - nicht schlecht! Grüße von Clarissa

Trippmadam hat gesagt…

Da bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige bin, die Angst vor ihrer Nähmaschine hat.

creezy hat gesagt…

@all
Hihi, Ihr macht mir wirklich Freude mit Euren Kommentaren. Wollen wir den Club „Ich habe Angst vor meiner Nähmaschine” gründen? ;-)

@raupenblau
Die Kissen kommen hier wirklich super an – liegt natürlich auch den Fensterbrettern, die es in der alten Wohnung so nicht gab. Vor der Wohnung ist überall Gras, also können sie (sehr früh) morgens Hasen hüpfen und Krähen picken sehen. Das finden die – weich unterlegt – natürlich wirklich toll! ;-)

Und ich mag die Farbe in den Räumen!

susa hat gesagt…

Dem Club trete ich sofort bei. Meine Angst ist so groß, dass sie mich bisher noch immer vor der Anschaffung zurückschrecken lässt.

creezy hat gesagt…

@susa
Dafür kann ich Dir die wertarbeit W6 empfehlen. Super Maschinen für den Näheinstieg. Unkompliziert, wenig sensibel, machen viel mit, ruhig mal die Amazon-Rezensionen lesen. Die Größere für 129,– hat auch einen Einfädler. Sehr praktisch.

susa hat gesagt…

Oh, fast hätte ich vergessen, mich für den Tipp zu bedanken, also nix Pfaff, Singer, Yamaha (habe noch eine alte mechanische Pfaff von meiner Uroma, aber mit der steh ich auf Kriegsfuß, weswegen sie nun meiner Nichte versprochen ist, die zählt nicht).
Ganz herzlichen Dank!

creezy hat gesagt…

@Susa
Ich kann die Maschine nur empfehlen. Ich habe mit dem zweiten Modell mit Einfädler gelernt. Da braucht man wirklich keine Angst haben, die Bedienungsanleitung ist großartig. Die Maschine nimmt einem nicht mal billiges Garn allzu krum. Und sie braucht auch nicht ständig geänderte Ober- od. Unterfadenspannungen bei unterschiedlichen Garnen (da ist die Pfaff von Oma vergleichsweise ein echtes Sensibelchen.)

Der Zulieferer heißt Janome, ist ein langjähriger Indurstrienähmaschinenhersteller, im Grunde ist sie eine Privileg. Und die hatten früher schon immer neben Paff einen sehr guten Ruf (vor Singer noch).

Ich habe mit der Maschine jetzt endlich den Zugang zum Hobby gefunden – und sie hat mir auch die Angst vor Omas genommen. (Wobei Omis natürlich von Emsigkeit und Laufruhe her gesehen in einer anderen Liga spielt. Aber die kostete damals eben auch das Fünffache.) Dafür bekommst Du die Wertarbeit praktisch nicht auf dem Gebrauchtmarkt- im Gegensatz zu den ganzen Billigmodellen von Singer etc. aus dem Discounter. Das ist ein sehr gutes Zeichen, denke ich.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!