2013-03-21

Okay …

Vor drei Monaten etwa habe ich begriffen, ich komme aus diesem gesundheitlichen Tief nicht alleine raus. Also habe ich einen Facharzt gesucht und versucht, dort einen Termin zu bekommen. Nicht möglich. Also nicht vor in drei Monaten.

Bis Freunde mir eine Allgemeinmedizinerin empfohlen haben, die auch psychiatrisch betreut und so bin ich über eine Notfallsprechstunde unter ihre Fittiche geraten und werde medikamentös versorgt, krank geschrieben und begleitet, bis ich einen Therapieplatz finde. Das ist Glück, das begreife ich auch so.

So versuche ich nun seit sechs Wochen diesen Platz zu finden. Da gibt es dann einen Kontakt von sehr vielen Kontakten, der tatsächlich noch Plätze haben soll, die bereits alle weg sind. Dieser Kontakt vermittelt einen neuen Kontakt mit dem ich Gespräche führe, der mir Montag absagt, weil er meine Betreuung derzeit nicht uneingeschränkt sicherstellen kann – aus gesundheitlichen Gründen. Nebenbei laufe ich in Tageskliniken und sonstige Einrichtungen, die mir therapeutische Unterstützung bieten könnten, hätten sie Plätze frei oder keine Wartelisten (unter drei Monaten läuft da nichts derzeit). All diese Gespräche beinhalten Bewerbungsgespräche, in diesem System nämlich muss mich um einen der sehr raren Plätze bewerben.

Gestern war ich vormittags bei einem Arzt in der Diagnostik, um eine andere Krankheit hoffentlich ausschließen zu können, vor der ich wirklich Angst habe, die aber bei der familiären Disposition dummerweise immer im Raum liegt – weswegen ich bei Anzeichen nie entspannt sein kann. Das ist gerade das nicht benötigte i-Tüpfelchen.

Nachmittags war ich dann wieder in einem Klinikbetrieb zum Informationsgespräch (Info-Gespräch heiß hier: „Wir gucken, ob wir Sie überhaupt auf die Warteliste setzen wollen”.) Und dieser Besuch hat binnen dreißig Minuten so etwas von meine Batterien leergesogen, haste nich‘ gesehen. Und letztendlich wieder nichts erreicht, außer Energie gelassen. Das Letzte was ich im Moment noch habe, ist Energie.

Ich rödele jetzt seit drei Monaten rum und bin keinen Schritt weiter. Abgesehen vom freundlichen Unterstützer Pharmazie.

Und wenn ich dann nach Hause komme und die Waschmaschine (was sie in ihrem hohen Alter wirklich tun darf) fliegt mir um die Ohren, ist auch mal Schluss. Dann ist einfach Sense.

Es ist alles schon schrecklich mühsam gerade.

9 Kommentare:

Michael Jauernik hat gesagt…

Ich kenne diesen Punkt auch nur zu gut. Keine Ahnung, wie ich mich da wieder rausgezogen hab, aber ohne einige wenige gute Freunde kann ich nicht sagen, wo ich heute wäre.
Ich hoffe für Dich, dass bald Erfolge kommen und wünsch Dir alles Gute. :)

Peter. hat gesagt…

Wie kann ich helfen? Unbekannterweise meine ich das ganz ernst! Ich habe in meiner Familie und in meinem Bekanntenkreis schon (zu)viel Erfahrung mit Depressionen und weiß, dass das grundsätzliche Problem nur von Spezialisten und dem Willen der Person selbst angegangen werden kann. Dabei kann ich nicht helfen. Aber einen kleinen Beitrag für die neue Waschmaschine - das kann ich leisten. Ich hoffe, das kommt nicht unsensibel rüber. Aber ich ermutige dich sehr, so wichtige, aber gleichzeitig auch irgendwie unwichtige Dinge wie den Kauf einer neuen Waschmaschine mit uns zu teilen.
PayPal her - mein Minibeitrag kommt!

maike hat gesagt…

Es gibt die möglichkeit, wartezeiten zu umgehen, indem man zu nicht kassenzugelassenen therapeuten geht. die kasse muss bezahlen, wenn zugelassene alle wartezeiten haben.bei interesse mail bitte an mich für mehr infos. mork at gegen-missbrauch.de (bin mit handy on, aucheinwunder auf twitter)

Ramona hat gesagt…

Du hast von mir gestern eine Mail bekommen!

L.G.
Ramona

Frau Dinktoc hat gesagt…

Frau Creezy bitte ans Mailfach, Frau Creezy bitte!

creezy hat gesagt…

Lieben Dank Euch allen! Ich melde mich morgen. Bin heute hundemüde, fertig und bettreif.

Trippmadam hat gesagt…

Ich habe gerade mal "Bewerbung um einen Therapieplatz" gegooglet. Das hätte ich zu meinen schlimmen Zeiten gar nicht gepackt. Creezy, ich wünsche Dir vom südlichen Ende der Republik aus alles Liebe und viel Kraft.

creezy hat gesagt…

@Michael
Ich habe auch – zum Glück – tolle Freunde. Die helfen gerade. Aber ohne die wüsste ich auch nicht, wie weiter …

@Peter
Vielen lieben Dank für Deine Worte! Ehrlich! Auch wenn ich es immer traurig finde zu hören/zu lesen, wie viele Menschen sich mit der Krankheit heute abmühen müssen. ,-(

(Mein PayPal-Konto hört auf den gleichen Namen wie meine E-Mail-Adresse oben rechts.)

@Maike
Vielen Dank für den Tipp! Meine Ärztin hat mir jetzt zugesagt, mich bis zur Tagesklinik nun therapeutisch zu begleiten und sich einen Termin freigehalten wöchentlich für mich. Das war gestern die gute Nachricht.

@Ramona
Liebe Ramona, vielen Dank für Deine Mail. Ich habe gerade geantwortet.

@Frau Dinktoc
Du Tolle hast auch Post, danke für Deine lieben Zeilen.

@Trippmadam
Das ist heftig oder? Die Leute kommen ja teilweise nicht mal im ganz akuten Krankheitszustand unter. Vom Gesundheitssystem abgesehen muss man sich da fragen, warum unsere Gesellschaft die Menschen so kaputt gehen lassen muss? Ich danke Dir!

palmenstrand hat gesagt…

Bin auch gerade (wieder) an diesem Punkt, auch mit Suche nach therapeutischer Unterstützung, auch mit monatelanger Wartezeit voraus... drück Ihnen mal solidarisch die Hand, wenn ich darf..

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!