2012-12-30

Gestern …

… habe ich die Nachricht einer Postzustellung im Briefkasten und hole mein Päckchen (aus Zürich) bei den Nachbarn unter mir ab. Sie öffnet und übergibt mir das Paket. Ich bedanke mich und nach einer Weile kommt von ihr „Was ich Sie fragen wollte, ich habe neuerdings immer so viel Haare auf dem Fensterbrett. Sind die von Ihnen? Schütteln Sie da etwas aus?”

Ich gehöre eher zu den Nichtschüttlern, Betten schüttele ich allenfalls im Zimmer aus, Wäsche wird gewaschen, ansonsten wird gesaugt, hätte ich eine Tischdecke in Benutzung würde ich die vermutlich eher in der Wanne ausschütteln. Dort, im Bad, haare ich auch eher angemessen vor mich hin.

Ich verneine also und erkläre ihr, dass ich die Fenster selten so weit offen hätte als das ich da Dinge nach außen schütteln würde. Wie ich zu den Nichtschüttlern gehöre, gehöre ich eben zu den Kippern.

Und sie guckt mich an, als würde sie mir kein Wort glauben. Sie erklärt mir noch, wie eklig das wäre. Was ich verstehen kann. Ich erkläre ihr aber nochmals, dass ich ihr nicht helfen könne, habe aber – so wie sie guckt – aus unerfindlichen Gründen ein schlechtes Gewissen.

Ich fresse* einen Besenstil, wenn die Frau nicht zu Jobzeiten einmal Lehrerin gewesen ist.

*Die urstleckeren Plätzchen aus dem Päckchen kann ich nämlich nicht mehr fressen, weil schon alle.

2 Kommentare:

thequiltingpenguin hat gesagt…

das mit den Haaren kenn ich, die Haare der alten Dame in der Wohnung ober mir (Gott hab sie seelig) haben sich immer in meinen Kakteen verfangen ....
lG aus einem sonnigen Wien

thequiltingpenguin hat gesagt…

*hüstel* "Michaela" fehlt beim oberen Kommentar noch ....

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!