2012-01-12

Lesen!

Dass es dich gibt

5 Kommentare:

Christian hat gesagt…

Vielen Dank... Was für ein Artikel!

Hajo hat gesagt…

puh, liebe creezy, nach diesem Artikel muss ich wirklich erst einmal durchatmen.
Ich bin mir am Ende nicht sicher, ob es wirklich richtig ist, wenn ich dankbar bin, dass unsere Kinder und Enkel gesund sind, zeigt doch der Artikel, dass man alles auch mit anderen Augen sehen kann (das Herz hat wohl auch solche Wahrnehmungsorgane - aber ich bin trotzdem dankbar, nun aber aus schlichtweg pragmatischen Gründen).
Ich habe viele Aussagen gefunden, in denen ich mich wiederfinden kann, die Kern-Aussage ist jedoch: ".. Schauen Sie nicht auf den Rollstuhl, sondern in die Augen, .."
ganz lieben Dank für den Link.
Herzliche Grüsse
Hajo

kalliopevorleserin hat gesagt…

Dank für diesen Link.

Pienznaeschen hat gesagt…

Danke für den Link, ich musste mehr als einmal schwer schlucken und es kullert, aber er bestärkt auch irgendwie ...

creezy hat gesagt…

Tsja, ich kann aus meiner Erfahrung mit den Menschen, die dann im Sprachgebrauch als „schwer behindert” gelten, nur sagen: wichtige, tolle Persönlichkeiten. Und zwar: unverzichtbare Persönlichkeiten. Uns macht eben sehr viel mehr aus als Perfektion. Ich bin für jede Erfahrung aus der Vergangenheit sehr dankbar, weil sie den Blick weiten und das Hirn schulen, das Herz öffnen, die Dinge relativieren. Glück ist sehr oft lediglich diesen einen Menschen zu haben und zwar egal wie er ist.

@Pienznaeschen
Eines kann ich Dir versprechen, denn man weiß nie was wird (bei meiner Nichte war es eben die Nabelschnur zwei Mal um den Hals gewickelt), die Garantie auf ein ewiglich gesundes Kind hat man nie. Die Garantie auf sehr schöne fröhliche Stunden trotzdem immer. Es ist nämlich auch ein Glück, wenn auch ein ganz anderes!

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!