2008-10-02

Beruhigend …

Der Plan sagt morgen meinen Gästen grünes Thai-Curry anzubieten. Das ist grandioses Partyessen, dass schnell zubereitet ist und die allermeisten meiner Freunde nicht nur gerne sondern sehr gerne essen. Da ich den einen sehr charmanten Mann mit Glutamat-Unverträglichkeit doch noch länger in meiner näheren Umgebung wissen möchte, habe ich dieses Mal die Currypaste selber gemacht. Und ich muss sagen, die Herstellung, die letztendlich nur die Vorbereitung der Zutaten für den Pürierstab beinhaltet – und das kann jeder – war vom Duft der Aromen (Galgant, Zitronengras, Limettenschale u.v.m.) beim Schnippseln eines der angenehmsten Küchenhappenings seit langem. Wow! Und die Küche duftet jetzt – ganz ohne kochen! Es wird etwas schräg, wenn Kapi, die Garnelenpaste dazu kommt, die geruchsbedingt und visuell nicht soviel mit unser hanseatischen Krabbenpaste gemein hat.

Aber die Creme ist nun fertig, sie hat eine angenehme (Holla, die Waldfee!) Schärfe und im Gegensatz zu der Fertigpaste aus dem Asia-Markt, die man nun wirklich als Konzentrat weder schmecken noch riechen möchte, kann man sie testen und sie schmeckt. Gut, wenn man dann wieder etwas schmeckt.

Da einige meiner Freunde das Curry nicht so ganz scharf vertragen, habe ich mich zurück gehalten mit den grünen Chilis. Das Rezept sagt, man kann die Masse, die natürlich deutlich mehr ergibt als man für ein einmaliges Essen auch für mehrere Partygäste braucht, auch einfrieren. Also werde ich «the day after» in den Rest noch einmal zwei Chilis einpürieren und die Eiswürfelschale bemühen. Dann gibt es für die Zukunft eben das Thaicurrysurrogatextrat aus dem Kühler. Ohne Glutamat, die ganze Riege der E's und Melamin dürfte auch durch Abwesenheit glänzen.

Was ich aber richtig beruhigend finde, diese selbstgemachte Thai-Currypaste sieht genauso eklig aus, wie die aus der Plastikverpackung:



Das Rezept liefere ich in den nächsten Tagen nach.

11 Kommentare:

formschub hat gesagt…

Ich finde, so eklig sieht sie gar nicht aus. Würde mich freuen, wenn das Rezept hier nachzulesen wäre. Und wenn es nur dem Zweck diente, meine Küche zu beduften. Aber eigentlich würde ich sie gerne mal mit meinem grünen Lieblingscurry ausprobieren:

Grünes Thai-Curry mit Huhn

400 g Hühnerbrustfleisch, in mundgerechte Würfel geschnitten
1 Zwiebel, fein gehackt
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 EL Sonnenblumenöl
250 g Zucchini, in ca. 5 mm dicke, mundgerechte Scheiben/Stücke geschnitten
2 ts Grüne Thai-Currypaste
250 ml Kokossahne
2 EL Fischsauce
1 EL Sojasauce
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Zucker
Thai-Basilikum (nicht durch "normales" Basilikum ersetzen)
4 Kaffir-Limonenblätter (nicht durch andere Zitrusfruchtblätter ersetzen)
2 EL Zitronensaft
1 TL Speisestärke
Koriandergrün
2 Tassen Reis, z.B. Basmati- oder Duftreis

Zwiebel und Knoblauch im heissen Öl andünsten. Zucchini zu den Zwiebeln geben und fünf Minuten mitdünsten. Die Currypaste einrühren und mitrösten. Mit der Kokossahne angiessen, aufkochen, dann die Fleischwürfel hinzufügen.

Mit Fisch- und Sojasauce, Salz, Pfeffer und Zucker würzen, die Thai-Basilikumblätter dazugeben. Alles im offenen Topf etwa 10 Minuten sanft köcheln. Mit der in kaltem Wasser angerührten Speisestärke unter Aufkochen abbinden.

Die Zitronenblätter in ganz feine Streifen schneiden, mit dem Zitronensaft in das Curry rühren. Noch mal abschmecken und erst kurz vor dem Servieren zerzupfte Korianderblätter einrühren. Mit Reis servieren.

Jekylla hat gesagt…

Meinen Allerherzlichsten auch hier nochmal :-)

Und Ihnen zu Ehren würde ich sogar diese nicht sehr hübsche Paste runterwürgen. Das Auge isst man manchmal ja mit. Oder so.

MC Winkel hat gesagt…

Dayam, mein absolutes Leigbericht!

Bitte eine Portion in Tupper fedexen, Adresse steht bei mir im Impressum. :)

Lorelei hat gesagt…

Happy Birthday!
Und: yum, grünes Curry - Happiness!
(Ach ja: Du hast Mail. Und Muffins, morgen.)

Quintus hat gesagt…

Sehr geschickt den Grund der Party im Artikel umgangen ...

Herzliche Glückwünsche!

pepa hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch, liebe Creezy! :-)

Clamix hat gesagt…

Die besten Geburtstagswünsche aus dem Münsterland nach Berlin. Lass Dich feiern!

creezy hat gesagt…

@formschub
Das Rezept kommt, es war wirklich gut (fand ich) als sehr am Original. Und viele Bestandteile aus Deinem Rezept ähneln dem hier.

@Jekylla
Die Paste kommt ja in die Kokosmilch, dann sieht sie wieder landfein aus. Merci und danke für den Anruf!

@MC
Kommt. Äh kommt nicht, Tupper?

@Lorelei
Die Muffins waren großartig, ich habe dann zu früher Stunde auch noch mal Brownies einverleibt, mensch backen kannst Du. Alle Achtung!

@Quintus
Nicht wahr? Das habe ich doch lässig hinbekommen! Vielen Dank für Glückwünsche.

@pepa
Dankeschön, liebe pepa! ,-)

@Clamix
merci, merci ins Münsterland. Wir hätten Sie gerne dabei gehabt!

Gaga Nielsen hat gesagt…

aaah - da war doch was!!!
lass dich drücken - nein quetschen!

shadow hat gesagt…

Ich lese gerade so im Spreeblick die comments.

"Woah! Blogtrolle jetzt auch schon im Film?"

Und dann wie von Blitz getroffen.
Fuck. Ich habe vergessen Creezy zu Gratulieren.

Wenn auch spät, ich wünsche dir alles Gute nachträglich zum Geburtstag.

PS.
Bin auch Waage.

mona_lisa hat gesagt…

Ich hoffe, ich hab den Eintrag mit der Rezeptur nicht übersehen? Bin sehr an Nachahmung interessiert. ;-)

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!