2008-06-26

Was ist Armut?

Fragt die Süddeutsche Zeitung Passanten in München und Berlin, Neukölln.

Millionen Arme sind Opfer falscher Politik heißt der in den Kommentaren von Sabbeljan angesprochene Artikel der ZEIT.

7 Kommentare:

Dr Sno* hat gesagt…

ok, was war jetzt da die große Erkenntnis außer dass ein schnöseliger Italiener der Meinung ist, dass keiner arm sein muss wenn er nicht faul ist? (Oh mann, und dann kleben die auch noch diese total relevante Einzelmeinung in ihre Überschrift!!)

Die einzige echte Aussage war für mich, dass sich Armut nicht definieren lässt und natürlich dass die Ansagetante denkbar ungeeignet für eine Moderation ist!

creezy hat gesagt…

@dr sno*
An sich fand ich es gut zu hören, wie viele Armut nicht alleine am zur Verfügung stehenden Geld fest machen. Doch Armut lässt sich definieren, sie existiert nur in sehr vielen Lebensbereichen, denke ich.

Zur Moderatorin sage ich nicht … gar nichts … ,-)

Anonym hat gesagt…

Grauslicher Bericht. Schlecht gemacht, schlecht moderiert.

creezy hat gesagt…

Ich denke, das war gepflegter Praktikanten-Journalismus … ,-( Kostet nix. Ist nix.

bel hat gesagt…

Praktikantenjournalismus, grinZZZZZ!

Ansonsten möchte ich mich dem Roten Baron unter den Kommentatoren zum Beitrag anschließen: Wer sagt, arm sind nur die Faulen, dem sollte man sofort einen gesunden Zahn ziehen, damit ihm das dumme Grinsen vergeht.

Eigentlich möchte ich mir die nächsten Beiträge aus der Serie sparen, damit ich wenigstens etwas auf der hohen Kante hab.

bel

belk

sabbeljan hat gesagt…

lesenwert dagegen der aktuelle aufmacher der ZEIT zum thema armut (verteilung von sozialleistungen usw.)...

schneck06 hat gesagt…

fast fürchterlich, und 'die sueddeutsche' kaum wiederzuerkennen? ich bin ja derzeit pendler zwischen den welten und dabei ist eines ganz sicher: der beispielweise münchner ahnt nicht einmal, was es alles in beispielsweise neukölln zu sehen gibt. und andersherum wohl auch. der geruch zwischen nordost und süd ist ein grundverschiedener.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!