2007-10-08

Salz ist nicht gleich Salz

Fleur de Sel habe ich lange Zeit für meine eigene Küche nicht wahr genommen. Salz ist Salz, dachte ich, das eine eben grob, die andere Sorte etwas feiner. Verschenkt habe ich es immer sehr gerne an liebe Menschen von denen ich wußte, denen ist gutes Essen und ihre eigene Küche etwas wert.



Allerdings fiel mir auf, wann immer ich mir die Pimientos de Padrón (in Berlin gibt es sie auch im spanischen Großhandel) aus Spanien mitbrachte, um hier noch mal die Pfanne anzuwerfen und ein bisschen Süden genießen zu dürfen (interessanterweise spielt der mallorquinische grazile schwarz weiße Riesenkater seit Tagen mit einer dieser besonderen Schote ein begeistertes Katz- und Mausspiel zu dem ihn noch kein anderes Spielzeug hier animieren wollte), dass das salzen hier mit normalen Salz im Geschmack nie so stimmig war, wie dort vor Ort wo die grünen kleine Pimientos auf das grobe Sal d'es Trenc treffen.

Neulich schenkte ich mir mein erstes Fleur de Sel selber, dieses aus Frankreich stammend. Seitdem ernähre ich mich mehr oder weniger von … ach, schlimme Sache das. Aber wirklich, wenn ich abends so gar keine Lust auf großartige Küchenaktion verspüre, kommt ein kleines Ciabatta mit, wird in fünf - sechs Scheiben geschnitten in Olivenöl in der Pfanne beidseitig angeröstet, zärtlich mit einer frischen Knoblauchschote parfümiert und mit ein wenig Fleur de Sel besprenkelt – und gut ist. Ich bin satt, ich bin glücklich. Mehr braucht es nicht.

Zu meinem Älterwerdungsritual wollte ich Oliven offerieren und habe diese erstmals selber eingelegt, das ist ja keine große Aktion und ich wollte es schon immer tun, weil mir an den gekauften in Kräuterlage immer irgend etwas – entweder visuell oder geschmacklich – nicht passen wollte. Also schickte ich neulich 1 scharfe rote Chilischote (komplett also mit Seitenwänden und Kernen) sowie zwei (sehr frische) Knoblauchzehen mit ca. 200 ml Olivenöl, einer minimalen Spur Herbes de Provence, etwas frische gemahlenen schwarzen Pfeffer und einer Spur (wirklich nur eine Prise) Fleur de Sel durch den Mixer der Küchenmaschine. Ein Teil davon bezog mit den angedrückten Oliven einen Beutel und durfte sich ca. sechs Tage mit ihnen verbinden. Der andere Teil steht im Kühlschrank in einem Glas, sieht zwar nicht besonders hübsch aus, macht aber jede Nudelsauce oder darin angebratene Gambas zu einem Festschmaus. Ich war mit den Oliven sehr zufrieden, werde keine fertig eingelegten mehr kaufen. Und nun neulich, als ich die restlichen Oliven ihren bestimmten Weg gehen ließ und in der Schale der Rest des Öls verblieb, durfte das Weißbrot sein übriges tun – tunken. Und dabei fiel mir erstmals auf, dass man Fleur de Sel tatsächlich einzeln als Gewürz heraus schmecken kann und dieser Geschmack ein besonders feiner ist, es wirkt nicht nur als Geschmacksverstärker wie herkömmliches Salz.

Ich habe den Zauber dieser Salze also begriffen. Spät zwar. Aber immerhin.

12 Kommentare:

Bina hat gesagt…

Ich muss gestehen, dass ich mich bislang immer gefragt habe, was es damit auf sich hat - kann es anders als salzig schmecken? Oder investiert man das Geld nur in ein Versprechen, das nie gehalten wird?

Und jetzt bin ich soweit überzeugt, dass ich es auch mal testen will, also besten Dank für die Aufklärung!

Sam hat gesagt…

Uh oh, eines meiner Steckenpferde :)
Ich liebe es gegen die Chemikalie NatriumChlorid zu wettern, die einem so schönmundig als 'Speisesalz' verkauft wird, manchmal noch mit weiteren Chemikalien wie Jod und Flour versetzt damits dann besonders gesund ist.
Mit 'richtigem' Salz hat dieses Chemie-Zeugs nämlich nichts zu tun, und wessen Zunge nicht ganz blind von Glutamat ist kann das auch deutlich schmecken. Dazu muss es kein besonderes importiertes Salz sein, jedes x-beliebige Meersatz oder Steinsalz schmeckt Welten besser als die Massenchemikalie, und ist auch Gesünder. Leider hat das Chemie-Salz NaCl den Ruf des Salzes im Allgemeinen völlig zu unrecht in den Schmutz gezogen, Salz wurde früher nicht umsonst mit Gold aufgewogen, es ist für unseren Körper absolut unentbehrlich.
Ganz anders als 'Speisesalz', das Zeug ist einfach nur Bäh - die Hersteller gehören eigentlich verklagt dafür dass sie einem etwas so ungesundes als Nahrungsmittel verkaufen dürfen!

In Meersalz stecken ca. 84 verschiedene Salze, und reeeeiiin zufällig haben wir die gleichen Salze in den gleichen Anteilen zueinander auch in unserem Körper. Wer mehr wissen will sollte sich mal den Vortrag 'Wasser und Salz' von Peter Ferreira anhören ;)

r|ob hat gesagt…

Das Salz tut offensichtlich auch Tomaten so gut, dass sie sich entzückt anspringen...

Claudia hat gesagt…

Ich wollte es lange Zeit auch nicht wahrhaben, dass Fleur de Sel besser schmeckt. Wie soll Salz denn anders als salzig schmecken. Dann machte ich den Test und probierte "Haushaltssalz" und Fleur de Sel. Und bemerkte zum ersten Mal den bitteren Nebengeschmack von herkömmlichen Salz. Und schmeckte die geradezu lieblichen Nuancen von Fleur de Sel heraus.

Etosha hat gesagt…

Bestimmt hast du neben den Knoblauchschoten auch Chilizehen vorrätig. Deine Küche stell ich mir zauberhaft vor! :)

Markus hat gesagt…

Wow, dieses Posting hat mich auch gerade vom Ignoranten zum Feinschmecker bekehrt. Jetzt muss ich nur noch schauen, wo ich das Zeug herkrieg. Hab aber schon eine Anfrage an ein Gourmet-Blog in meiner Wandsbeker Nachbarschaft gerichtet.

creezy hat gesagt…

@bina
Gern geschehen! Bin gespannt auf Dein Testergebnis!

@Sam
Wow. Das nenne ich Bildungskommentieren! Du hast Recht. Ich habe mir auch immer viel zu wenig Gedanken um Industriesalz gemacht (aber eh' immer durchschnittlich wenig Salz verwendet).

@r|ob
Danke, wenigens einer, der die Superzüchtung entdeckt hat! ,-) Ich musste sie mitnehmen.

@claudia
Stimmt, es ist leicht süsslich im Abgang … jetzt wo Du das schreibst.

@etosha
Richtig geraten. Für frischen Knoblauch (also den mit grünem Stengel, nicht nur losen) gehe ich schon mal Kilometerweit. So eine Knolle will ich immer im Gemüsefach haben, genau wie ca. vier - 5 Chilischoten als auch Ingwer. Das ist an frischen Gewürzen, was wirklich immer da sein sollte, weil für eine schnelle Suppe unabdingbar. ;-) Ansonsten ist die Kücher leider gar nicht soooo schön … na träumen kann man ja noch ;-)

@Markus
Fleur de Sel bekommt man mittlerweile in jedem halbwegs gut sortierten Supermarkt, Real z.B. führt eine Sorte, Karstadt hat mehrere i.d. Lebensmittelabteilung. Ansonsten fragst Du Frau fool for food, die wohnt auch in HH, die gibt Dir bestimmt gerne Einkaufstipps. (Und das mallorquinische Gewürz Sed d'es Trenc kann ich Dir zur Not hier i. Berlin besorgen und schicken.)

daniela hat gesagt…

Herzlich willkommen in der Welt derjenigen, die gute Zutaten schätzen, vieles selbstmachen und dabei meistens auch noch Geld sparen :-)

Markus hat gesagt…

Ja, Claudia, Frau Foolforfood wohnt sogar bei mir um die Ecke und dort hab ich gestern auch nachgefragt und auch promt Antwort bekommen.
Danke auch für eine Tipps. Das Internet ist einfach toll. ;-)

creezy hat gesagt…

@daniela
Na, Geld sparen ist mittlerweile relativ … also Marmelade z.B. produziert man heute auch nicht mehr so günstig wie früher. Aber selbermachen macht mehr Spaß. Und es schmeckt besser. Ganz klar.

@markus
Siehste, Blogmanien ist ein einziges Serviceland … ;-)

Anonym hat gesagt…

Ach, wie wird man nur ein "lieber Mensch", der fleur de sel mitgebracht bekommt, wenn creezy mal im Großraum Nürnberg ihrem nächsten radcrash auszuweichen versucht...?

crazy cook hat gesagt…

Bin gerade von der molekularküche zu deiner seite gekommen und bin vom salzvirus infiziert worden.
Danke für die motivation sich dem salztesten hinzugeben.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!