2010-06-22

Man kann ja mal fragen …

Sehr geehrter Herr Kloeppel,

in der heute von Ihnen moderierten Nachrichtensendung RTL aktuell um 19:00 Uhr wurde in dem Beitrag zum Bericht des Verfassungsschutzes ein weiteres Mal von dem Sender behauptet, bei der am 12.06.2010 auf der vom Bündnis „Wir zahlen nicht für Eure Krise“ organisierten Demonstration gegen die aktuellen wenig sozialen Kürzungsvorhaben in Berlin erfolgten Explosion, hätte es sich um eine Splitterbombe gehandelt.

Bereits am 16.06.2010 hat die Berliner Staatsanwaltschaft offiziell bekannt gegeben, dass es sich bei dem Sprengsatz nicht um eine Splitterbombe gehandelt habe, sowie keine Nägel oder Glasscherben dem Sprengstoff beigefügt gewesen seien.

Ich verstehe RTL aktuell als Nachrichtensendung, die Zuschauer wahrheitsgemäß zu informieren hat. Und nun frage ich mich, warum informieren Sie Ihre Zuschauer in einer Nachrichtensendung weiterhin offensichtlich falsch zu diesem Vorfall? Ihnen und Ihrem Team sollte der prägnante Unterschied eines normalen Sprengsatzes zu den verheerenden Wirkungen einer Splitterbombe doch bekannt und somit in der Bedeutung der Berichterstattung bewusst sein?

Bitte beantworten Sie meine Frage, die heutige Falschinformation Ihres Senders, nach immerhin bereits einer Woche offizieller Richtigstellung, wird Inhalt meines Blogs sein.

Mit freundlichen Grüßen
creezy

(Mailanfrage ging am 21.06.2010 raus)

11 Kommentare:

Knut Pankrath hat gesagt…

Ich mag diese Art und Form der Nachfrage.

Das hat was von investigativer Journalismus, prima selbst jebastelt; ich hab´ hier schon mal was für Sie vorbereitet... Jean Pütz hätte womöglich seine Freude daran.

bel hat gesagt…

Inzwischen verlautet ja auch was zu den verletzungen, die durch den knallkörper hervorgerufen wurden.
Es waren teile der schutzkleidung (sic!) die sich lösten und in die beine der polizisten eindrangen. Sorry, aber da hört bei mir der spaß auf. Was soll das für eine äh *schutz(???) kleidung*sein, was sich schon beim verpuffen von schwarzpulver in seine bestandteile auflöst und die äh-*schutz*kleidungsträger verletzt?

bel.

Eckbert Wolf hat gesagt…

Ich lese: "der prägnante Unterschied eines normalen Sprengsatzes zu den verheerenden Wirkungen einer Splitterbombe" und frage mich: Gehts noch?? "Normaler" Sprengsatz oder Splitterbombe - HALLO - das ist beides absolut indiskutabel! Ich freue mich auf die Richtigstellung: "Liebe Demonstranten - Entschuldigung das wir Eure Ehre verletzt haben. Ihr benutzt natürlich nur normale Sprengsätze um Menschen zu verletzen."

bel hat gesagt…

tja Eckbert.
Lesen bildet. Inzwischen hat sich herausgestellt, es war ein böller.
Wenn wir also jetzt böller mit sprengsätzen gleichsetzen, dann sind wir spätestens zu sylvester alle terroristen. Ich hoffe doch, daß dann auch die werfer von miniböllern und chinakrachern gleich als terroristische vereinigung betitelt werden.
Also mal schön aufm teppich bleiben, der eigentliche skandal geht nämlich wieder an der allgemeinen empörung vorbei.
Wenn ein böller also schon so verheerende schäden anrichten kann, würde ich die schutzkleidung der Polizei vielleicht einmotten, oder als sondermüll entsorgen, denn die ist dann ungeeignet.

Und nun darfst du dich gleich gerne weiterentrüsten, schließlich warst du ja dabei, ne? Und hast alles gesehen, oder?
bel

bel hat gesagt…

Und als nachtrag:

Ein dumpfer Knall mit Folgen

Durch eine Detonation auf einer Berliner Demo sind mehrere Polizisten verletzt worden. Wie aus einem unklaren Fall neuer "Linksterror" wird - eine Chronologie.

http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/ein-dumpfer-knall-mit-folgen/

hajo hat gesagt…

warum, liebe creezy? weil auch "die" sich nicht die Mühe machen, selbst zu recherchieren
so'n Sch...

r|ob hat gesagt…

Na dann viel Spaß bei regelmäßiger Richtigstellung ... ;) Ansonsten ist es genau richtig, immer nachzuhaken und zu zeigen, dass es in der Tat den viel besprochenen "mündigen Bürger" gibt! ...

creezy hat gesagt…

@Eckbert Wolf
Das Relevante zu Ihrer Einlassung hat bel bereits aufgezeigt. Fakt ist, es gibt in der verheerenden Wirkung der Variationen o.g. Sprengsätze sehr wohl Unterschiede.

Eine Splitterbombe wird in der Absicht produziert Menschen zu töten, mindestens zu verletzen, das ist Terrorismus. Ein Sprengsatz indes wird dagegen – natürlich auch zur Zerstörung verwendet – aber immerhin primär legal zum Beispiel im Berg- oder Tunnelbau eingesetzt. Den kleinen feinen Unterschied erkennen Sie schon noch, ja? Solange die Untersuchungen nicht abschließend veröffentlich sind, von der getätigten Aussage abgesehen, was es schon mal eindeutig nicht wahr, rede ich von einem Sprengsatz – alleine weil zur Zeit nichts anderes beziffert von offizieller Seite. Letztendlich ist sehr wahrscheinlich davon auszugehen, dass es tatsächlich ein Böller der Gattung Silvesterknaller gewesen sein wird.

Ihre Unterstellung, ich würde allein aufgrund der Ansprache einer solchen Differenz, auch nur eine einzige der Varianten im möglichen Einsatz auf einer Demonstration gutheißen, steht dort nicht und wird von Ihnen ziemlich dümmlich in den Text hinein interpretiert. Darum ging es in dem Text an keiner Stelle. Hier geht es darum, was Medien für einen Informationsauftrag haben und wie schlecht sie diesen umsetzen. Wenn Sie das nicht kapiert haben, einfach mal die Tastatur still halten, okay?

Insofern: setzen. Sechs. Oder das nächste Mal zuerst in Ruhe nachdenken über das, was Sie lesen und dann erst posten. Wikipedia hilft gelegentlich auch weiter.

Alleine, dass Sie in ihrer Antwort ausschließlich die Demonstranten als Schuldige vorab definieren, beweist leider, dass Sie überhaupt nicht über den aktuellen Vorfall Bescheid wissen oder nicht realisiert haben, dass nach wie vor überhaupt nicht klar ist, ob tatsächlich dieser Sprengsatz von Demo-Teilnehmern gezündet wurde. Diese Diskussion wird nach wie vor geführt. Und solange vielleicht weder mir noch den anderen Demo-Teilnehmern en Groß angebliches Gutheißen möglicher krimineller Aktionen unterstellen, klar? Denken Sie bitte außerhalb dieses Blogs in Schubladen weiter!

foirear hat gesagt…

Bitte nicht zuviel von den privaten Sendern erwarten, schon gar nicht von deren Nachrichtensendungen. Dass die nicht immer allzu sorgfältig recherchiert und teilweise schon EXTREM boulevardisierend sind, ist keine neue Erkenntnis. Trotzdem vielen Dank für die Mail bzw. diesen offenen Brief! Vielleicht, wenn viele Zuschauer solche Fragen stellen (würden), tut sich in der Beziehung endlich mal was.

sandi hat gesagt…

Tja, was sie wohl nicht antworten werden, ist die Wahrheit: Wir haben den Praktikanten das mal googlen lassen.

creezy hat gesagt…

@all
Verstehen wir uns nicht falsch, selbstverständlich gehe ich nicht von einer Reaktion der RTL-Redaktion aus. Aber ich denke, hier und da kann man die Medien-Leute ruhig darauf hinweisen, dass man merkt, was sie einem da politisch eingefärbt unterjubeln. Und man darf auf ein Recht an wahrheitsgemäßer Information pochen.

@sandi
Ich glaube gar nicht, dass das ein Volontärsfehler war. Das hier geht schon in sehr bewusste Stimmungsmache. Da mag der Volontär vermutlich den richtigen Begriff verwendet haben und die Chefredaktion befunden haben, wo man Begriffe des Terrorismus auch nur annähernd inflationär verwenden könnte und passen, wenn auch falsch, tun wir das – weil's geil klingt.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!