2008-10-11

Konsequent bis zum Schluss

Fest stand nach Angaben der Polizei, dass Haider mit dem Auto nach rechts von der Fahrbahn abkam

34 Kommentare:

tyndra hat gesagt…

sehr gut beobachtet ;)

Lorelei hat gesagt…

Du bist so schön gemein, das wärmt mein Zynikerinnenherz!

michael hat gesagt…

ausgleichende gerechtigkeit: you made my day!

Liisa hat gesagt…

Da sieht man, wo rechts hinführen kann! ;o)

Pathologe hat gesagt…

Hat er etwa einen Nicht-Kaerntner auf dem Seitenstreifen erwischen wollen?

Maren hat gesagt…

Das mußte wohl so sein.

bhuti hat gesagt…

So lob ich mir das.

truetigger hat gesagt…

Gerade von Dir hätt ich ein wenig mehr Feingefühl im Umgang mit Todesfällen erwartet. Aber klar, wenn einer tot ist, den man zwar nicht kennt, aber meint durch das Bild in den Medien genügend zu kennen um ihn abzulehnen, haut man schnell noch n flachen Witz hinterher.

Ich war nie ein Freund von Haider und schon gar nicht von seiner rechtspopulistischen Politik, die einfache Lösungen für komplexe Probleme anbietet. Nach den Bildern vom Unfallort zu schliessen ist er wahrscheinlich viel zu schnell gewesen, und tagtäglich sterben Menschen, ohne dass sie groß erwähnt werden.

Aber dennoch: ehe ich mich auf Kosten Toter lustig mach halt ich lieber meine Klappe. Sowas hat keiner verdient, selbst wenn er eine kontroverse Person ist. Weder er noch seine geschockte Familie (seine Mutter hat heut 90. Geburtstag, er war genau dahin unterwes).

creezy hat gesagt…

@truetigger
Warum gerade von mir? Du meinst, weil ich Erfahrungen mit dem Tod im Umfeld habe, muss ich jetzt jeden Toten mitbetrauern und Betroffenheit heucheln, selbst wenn ich keine empfinde? Auch bei denen, die mit ihrer Politik die 6.2 Millionen jüdischen Todesopfer des Holocaust mit den Füßen getreten haben?

Was um Himmelswillen schreibst Du da?

Feingefühl, vielleicht noch Respekt, empfinden für ein bewiesenermaßen rechtsradikales Arschloch der Neuzeit – nur weil er jetzt hinüber ist? No way! Ich glaube, bei allem Respekt für die soziale Kompetenz die Du sonst sicher verbreitest und ich an Dir schätze, aber hier hängst Du Dich etwas weit und völlig unüberlegt aus dem Fenster.

Es gibt über Haider nichts Positives zu sagen, auch nicht nach seinem Tod. Der Mann hat nichts getan, was mir in irgendeiner Form seine Person betreffend zu Lebzeiten noch post mortem Respekt abverlangt. Ich habe zu seinen Lebzeiten immer deutlich gemacht, was ich von ihm halte und das tue ich auch jetzt. Und damit basta. Und wenn ich mir jetzt diese geheuchelten Beileidsbekundungen von so mancher Politikernase anhöre oder davon lesen muss, wird mir schlecht.

An Haider und seiner Politik gibt es nichts, aber auch überhaupt nichts zu beschönigen und wer derartig respektlos mit Menschen zu seinen Lebenszeiten umgeht, wie er, hat null Respekt nach seinem Tod verdient.

Die einzige Person, die Mitgefühl von mir verdienen würde, wäre vielleicht seine Mutter. Aber die, wie Du so schön schreibst, kenne ich nicht. Die hat sich aber auch nie mit dem wahnsinnigen politischen Ansatz in die Öffentlichkeit gedrängt, wie ihr Sohn. Womit sich Dein Argument «nicht kennen» rein logisch für mich zerschossen hätte.

Mein Post oben war nett, absolut kurz und nett im Vergleich zu dem, was ich wirklich von dem Mann denke. Kannste glauben.

truetigger hat gesagt…

[ ] Du hast verstanden.

Aber egal, jetzt mit dem Holocaust-Argument hat sich die Diskussion eh erledigt.

Ultrasoul hat gesagt…

@truetigger

Jaja, Respekt vor den Toten und so, klar.

"Aber egal, jetzt mit dem Holocaust-Argument hat sich die Diskussion eh erledigt."

Exakt: Haider hat die Konzentrationslager immer "Arbeitslager" genannt.

Hast du vielleicht mal eine paar der Hinterblieben von Leuten die beim Arbeiten überraschend verstorben sind befragt, wie die das so finden?

Für so jemanden Respekt zu verlangen hat sich tatsächlich" eh erledigt". Aber nicht "jetzt" wie du meinst, sondern schon immer.

Merke: Godwins Gesetz gilt natürlich nur, wenn die besprochenen Personen oder Vorgänge mit Nazis NICHTS zu tun haben.

creezy hat gesagt…

Das Plattenbaublog hat einige Zitate Haiders zusammengefasst, ruhig den dahinter liegenden Links folgen.

michael hat gesagt…

ach truetigger, ich erwarte von meinen mitmenschen auch immer etwas feingefühl für die gedanken und ansichten anderer - aber da setzt jeder andere prioritäten, dem einen ist ein totes arschloch oder heuchelei wichtiger und wieder andere stehen zu ihren ehrlichen gefühlen (die übrigens in keinster weise ein mitgefühl mit der familie ausschließen müssen)

Grillmaster2000 hat gesagt…

@truetigger

"(seine Mutter hat heut 90. Geburtstag, er war genau dahin unterwegs)."

Das wäre ja FURCHTBAR!

(Stimmt aber nicht, er kam in den frühen Morgensunden von einer Feier, bei der der Geburtstag vorbereitet wurde. Ist so ähnlich klingt aber weniger tränendrüsig, gelle? Blöd, wenn man so politisch korrekt sein will, das man für Rechtsextreme schon anfängt die Wahrheit zu verbiegen.)

bemme51 hat gesagt…

ich scheiss auf dieses "p.c."-gelaber. der typ hat für absolut verquere sachen gekämpft. ich wein ihm oder seiner mutter keine träne nach.

ich kann doch auch nix dafür, dass die einzigen gedanken die mir heute so kamen zynikerfutter waren. ich muss nicht so tun als obs mir um jemanden leid täte, wenn ich nicht mal ansatzweise etwas in der richtung empfinde.

ausserdem - wer nen phaeton so zerlegt is halt einfach mal ein arschloch-autofahrer.

#haider #phaethon #ovid #grabstein

Lorelei hat gesagt…

Hmmm, eigentlich weiß ich nach den vorigen Kommentaren ja, daß ich in dieser Diskussion vermutlich nur als irrelevant weggeputzt werde, sage jetzt aber doch noch was dazu:

Creezys ursprünglichen Eintrag fand ich witzig, wie ich ja schon weiter oben kommentiert hatte. Aber jeden, der das anders sieht, so brutal wegzuputzen? Meinungsfreiheit ist keine Einbahnstraße. Es ist vielleicht nicht immer einfach, auch abweichende Meinungen gelten zu lassen, aber wenn wir anfangen, Menschen, die nicht unserer Meinung sind, ob nun im politischen Bereich oder privat, das Recht auf ihre eigene Meinung abzusprechen, sie als dumm oder - in Deutschland gern das Totschlagargument schlechthin - rechts hinzustellen, ohne uns überhaupt mit ihnen auseinandergesetzt zu haben, wo kommen wir da hin? Und wer bestimmt, wessen Meinung valide und diskutierenswert ist und wessen nicht? Gerade im Umgang mit Rechten wie Haider bin ich der Meinung: diesen den Mund verbieten wollen hilft nicht weiter. Zuhören, analysieren und diskutieren dagegen schon. Oder, wie Noam Chomsky sagt: "If we don't believe in freedom of expression for people we despise, we don't believe in it at all."

Und @ Grillmaster 2000:
Der 10. Oktober ist in Kärnten Feiertag, in Erinnerung an die Volksabstimmung 1920, bei der darüber abgestimmt wurde, ob einige vorwiegend von Slowenen bewohnte Gebiete Südostkärntens zu Österreich oder zum damaligen Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen gehören sollten. Die Mehrheit der Bewohner entschied sich für Österreich.
Die Veranstaltung, von der Haider am Freitagabend kam, war zu Ehren dieses Feiertages. Der Geburtstag seiner Mutter hatte damit sicher nichts zu tun, dieser sollte an diesem Wochenende gefeiert werden.
Erst informieren, dann kommentieren.

Anonym hat gesagt…

If you punch an asshole, you become one ... Das gilt auch fuer creezy.

A.nonym

creezy hat gesagt…

@Michael
1a auf den Punkt gebracht.

@grillmaster2000
Furchtbarer als auf dem Weg zu Zahnarzt, nicht wahr? Der Schlagzeile zuliebe. ,-)

@bemme51
Auch so ein Nichtheuchler? ,-) Absolut d'accord was den Phaeton angeht.

@Lorelei
Nee, der einzige der hier ein wenig von oben «Kommunikation ist bescheuert oder irrelevant, deswegen sage ich nichts mehr» argumentiert hatte, war truetigger in seinem zweiten Kommentar. Deswegen mache ich mir zunächst wenig Sorgen, was Deine erste Sorge anbelangt. ,-) Im übrigen glaube ich, der Grund warum die anderen überhaupt so auf seine Argumentation eingestiegen sind. Jedenfalls wenn ich mir den Kommentar von Ultrasoul so angucke …

Eines muss man sagen, was truetigger soweit alles geschrieben hat, würde ich weitestgehend für jeden normalen Menschen, der sein Leben in Respekt vor anderen Menschen – also auch Minderheiten – gelebt hat mitunterschreiben. Nur – es stand nunmal überhaupt in keiner Relation zu dem, was ich in meiner Überschrift formuliert habe (der Satz mit Verlaub ist ja nur ein Zitat aus einer Zeischrift also noch nicht mal von mir.) Die Verhältnismäßigkeit, die da truetigger bauen wollte, dass ich eine sarkastische Überschrift gebaut habe und ein Wort zur Erklärung farbig hervorgehoben haben, die ist einfach nicht gegeben. Das ist das eine.

Und aus, ich weiß ja nicht was ihn da bei dieser besonderen Person Haider getrieben hat, ein «man muss jetzt den Mann respektvoll achten, weil er nun tot ist», daraus wird einfach nichts. Tut mit leid. truetiggers Logik nach muss man jetzt anfangen Haider respektvoll zu behandeln, obwohl er politisch für viele Menschen sehr unangenehmen Ideologien hinterher gerannt ist, weil er tot ist. Nein. Und ich muss das nun im Besonderen, weil meine Mutter vor zwei Jahren verstorben ist? Das muss ich eben nicht. Übrigens alleine deswegen nicht, weil meine Mutter ihr Leben so gelebt hatte, dass sie nach ihrem Tod überhaupt keinen Grund zur Kritik und Häme geliefert hatte. Möglicherweise ist der Kasus Knaxus bei Herrn Haider?

Was Haiders «von wo kam er überhaupt»-Thematik anbelangt, hast Du, wenn ich richtig gezählt habe, nun die fünfte Variante der Medien ins Spiel gebracht, die ich dazu lese oder höre. Aber ich denke, das ist nicht wirklich relevant und vielleicht auch nie wirklich rekonstruierbar. Es geht einzig darum, dass medial hier soziale Kompetenz von Haider suggeriert werden soll. Die mag er einerseits sicherlich was sein Privatleben anbelangt gehabt haben, politisch hatte er sie sicherlich nicht.

@Anonym
Ja klar. Alle Menschen, die beispielsweise gegen Arschloch Hitler Wort geführt haben, sind ebenfalls welche? Ach so, um intelligente Argumentation ging es hier gar nicht? In der Hauptsache einmal anonym den Satz «Arschloch und creezy» in einem angebracht, nicht wahr? Hey, wenn das nicht Argumentations-Phaeton-Klasse war!

creezy hat gesagt…

Stackenblochen Was ist holgis Antwort auf den ersten Kommentar treffend.

creezy hat gesagt…

grillmaster 2000

bel hat gesagt…

So nun noch mal zurück zum Anfang:

"Haider ist rechts von der Fahrbahn abgekommen."

ist eine Aussage, die in etwa mit dem Motto des englischen Hosenbandordens umschrieben sein könnte.

Möglicherweise hat das dann auch was mit Zynismus zu tun, sobald man das was man denkt,verbal ausformuliert hat.

Wie man das aber richtig macht, liebe "Pietaehtiker" sei hier nur mal kurz aufgeführt.

http://www.titanic-magazin.de/

bel

weint dem Herrn, der da mit dem Phaetong gegen den Betong ... keine Träne nach.

Anonym hat gesagt…

LOL - das war ein Zitat der Popkultur (H. Rollins)...
Wer den Zusammenhang kennt, wird darin durchaus eine tiefere Bedeutung lesen koennen, als nur Deine oberflaechliche Rezeption "a la Haider Stil"... (Reduktion auf Schlagworte und gleich Wertung als persoenlicher Angriff inkl. kraeftigem Nachtreten gegen den, von dem der Beitrag stammt ...)
Aber es soll ja ein Kennzeichen autoritaerer Persoenlichkeiten sein (egal ob links, rechts oder creezy *g*), dass sie bei Nadelstichen gleich an die Decke gehen, gell?
Weiterhin einen schoenen Sonntag,
A.Nonym.

:)

creezy hat gesagt…

@anonym
Schön, nun wissen wir, dass Du nicht selber denkst, lieber daher blabberst, was andere Populisten schon durchgekaut haben, um damit Deiner persönlichen kleinen Fehde mit mir Ausdruck zu verleihen und darauf auch noch stolz bist.

Jetzt bin ich beeindruckt.

creezy hat gesagt…

ahoi polloi

shadow hat gesagt…

Wie ging das nochmal mit dem beenden von Diskussionen?
Holocaust.
Nazivergleich.

Respekt ist keine Sache von tot oder nicht tot, jung oder alt.
Respekt muss man sich erarbeiten.
Jemanden den Respekt zu verweigern heißt noch lange nicht im seine Menschenwürde zu verwehren.
Und creezy hat nicht weiter als einen Zynischen Kommentar zum ableben eines Mannes geben der Zeit seines Leben anderen die Menschenwürde absprach.

Grillmaster2000 hat gesagt…

@Shadow:
Merke: Godwins Gesetz gilt natürlich nur, wenn die besprochenen Personen oder Vorgänge mit Nazis NICHTS zu tun haben. (Siehe oben)

@Lorelei: Die Information hatte ich vom Spiegel.
Na Gut, das heisst ja mal gar nix, zugegeben. So oder so: Wir sind uns einige, seine Fahrt hatte mit dem Geburtstag seiner Mutter wenig zu tun hatte, und darum gings in meinem Argument ja, gelle?

Überhaupt "wegputzen": Aber nicht doch. Mich ärgert es, wenn irgendein Arsch eines selbstverschuldeten Todes stirbt und alle Leute auf einmal nur noch Gutes zu sagen wissen. Und dann in der Diskussion auch noch den Meta-Godwin bringen (Meta-Godwin: Eine Diskussion für Sinnlos erklären, weil der andere eine Hitlervergleich gebracht habe). Jesus. der Mann war ein NAZI. Es ist kein Nazivergleich, wenn man Haider mit einem Nazi vergleicht, weil er einer war.

Nazis pflegten und pflegen den Tod ihrer Gegner aktiv herbei zu führen und das dann "Lösung" zu nennen.

KEINER hier ist auch nur ansatzweise in diese Richtung gegangen. Wenn hier einer schreibt: "Man sollte diese Scheiss Nazis alle abknallen" dann reg dich auf und ich bin bei dir.

@alle:
Ich fand Creezys Kommentar lustig.
Ich weine dem Mann keine Träne nach.
Ich kann das Pietätsgetue nicht verstehen.
Der Mann hat meinen Respekt nicht, weder lebend noch tot.
Ich wünsche ihm aber z.b. nicht, dass er leiden musste, ich hoffe es ging schnell.

Jekylla hat gesagt…

Dem "@alle" des Grillmasters kann ich mich vollumfänglich anschliessen, um das zu verkürzen.

Jekylla hat gesagt…

http://www.tagesschau.de/ausland/haider156.html

Da kann man noch froh sein, dass er nicht noch einen Unschuldigen mitgenommen hat...

creezy hat gesagt…

@Achim B.
Also seine Mutter würde ich gerne aus der Diskussion rauslassen. Erst mal ist sie seine Mutter und sie wird der Verlust hart treffen. Außerdem wissen wir alle nicht, wie sie heute über ihre Vergangenheit im Dritten Reich denkt. Und sie ist auch nicht die Persönlichkeit öffentlichen Interesses.

Weswegen ich jetzt Deinen Kommentar leider auch noch mal ohne den ersten Absatz online stelle. Und den anderen lösche. Das Problem ist, er enthält eine Beleidigung gegen sie. Und sie ist, was Öffentlichkeit, einfach mal außen vor. Außerdem, hey die Frau ist 90 – so what?

creezy hat gesagt…

Kommentar von Achim B., leicht überarbeitet

die arme mutter. an ihrem neunzigsten. mir kommen gleich die tränen. die *frau mit ihrer nazi-vergangenheit* hat es bestimmt immer nur gut gemeint in ihrem leben. dürfen wir über sie wenignstens schimpfen? *…* die lebt noch.

ich gebe vielen meiner vorrednerInnen recht. scheiß auf p.c., scheiß auf »pietät« bei so einer person.

nein, diplomtie und sorgsam gewälte worte gehörten nie zu meinen »stärken«. ich rede schon immer gerne klartext. mir wäre lieber, es täten ein paar menschen mehr. als immer nur vornerum zu schleimen.

t hat gesagt…

Ein letztes Wort noch von mir:

Auch wenn ihr meiner Meinung nach mit euren Kommentaren geradezu beweist, wie wenig ihr von Meinungsfreiheit haltet, ich gönn sie euch, eure Meinung.

Aber nur als Denkaufgabe an jeden einzelnen: LEST ihr eigentlich, was ihr so schreibt? Habt ihr nicht das Gefühl, ziemlich überzogen auf einen einzigen vom allgemeinen Tenor abweichenden und vernünftig geschriebenen Kommentar zu reagieren? Seit ihr euch darüber im Klaren, dass andere euch anhand eurer Kommentare beurteilen?

Jekylla hat gesagt…

@truetigger:
Ja.
Nein, habe ich auch nicht direkt.
Ja.

creezy hat gesagt…

@truetigger
Ach nee, komm. Du hast einen leidenschaftlichen Kommentar geschrieben. Auf den haben andere, die nun mal zufällig nicht Deiner Meinung sein konnten, ebenfalls leidenschaftliche Kommentare geschrieben. Dass es davon nun offensichtlich mehr gab, als Kommentatoren, die Dir beipflichten wollten in diesem speziellen Todesfall, mag einerseits daran liegen, dass die meisten meiner Leser wissen, dass ich auf Nazi null Bock und für sie kein Verständnis habe und mit mir einer Meinung sind und gerade deswegen dieses Blog auch lesen – oder aber Du einfach generell mit Deiner Meinung ziemlich alleine stehst. Und dann ist das halt so.

Ich mag es übrigens nicht, wenn Menschen innerhalb einer Diskussion, die nicht nach ihren Vorstellung verläuft, anfangen zu behaupten, man würde sie jetzt ihrer Meinungsfreiheit berauben. Hallo truetigger? Du darfst sagen und schreiben, was Du willst. Wenn Leute nicht Deiner Meinung sind und Dir konträre Ansätze bieten, kratzen sie in keinster Weise an Deinem Recht auf Meinungsfreiheit. Sie diskutieren das mit Dir. Leidenschaftlich. Ja klar.

Wir hätten Deine Meinungsfreiheit dann beschnitten, wenn wir einen Deiner Kommentare gelöscht hätte. Solange hier Deine Kommentare nicht gelöscht wurden, hat niemand hier an Deiner Meinungsfreiheit gedreht. Können wir bitte Sachverhalt Sachverhalt bleiben lassen?

Und nun zu Deinem zweiten Absatz, (der leider die gleiche überhebliche Polemik birgt, wie auch Dein zweiter Kommentar schon):

frage 1: Ja, sie lesen das, sonst hätten sie Dir nicht entgegenen können, was sie in ihren Meinungsäußerungen geschrieben haben.
frage 2: Warum ziemlich überzogen? Von jetzt insgesamt 32 Kommentatoren haben letztendlich gerade fünf Kommentatoren (+ ich, aber ich darf ja wohl nachdem Du meintest den Tod meiner Mutter so plump für Deine Argumentation missbrauchen zu können) auf Deinen Kommentar direkt reagiert. Das ist nicht sooo viel.
frage 3: Ja, meine Leser sind erwachsene Menschen und sich dessen, was sie sagen und schreiben und wo sie das tun vollkommen bewusst. Und daher denken sie mindestens so edel und elitär wie Du. ,-)

Wann hast Du eigentlich das letzte Mal was zu dem eigentlichen Thema geschrieben, das die Leute hier mit Dir diskutieren? Hast Du noch echte Argumente, womit Du Deinen ersten Kommentar untermauern möchtest?

Supersonic hat gesagt…

So, nachdem ich das alles jetzt gelesen habe, stelle ich fest: Ein großer Haufen Leute ist so eingebildet, dass sie nicht mehr wissen, welche Position sie eigentlich vertreten und was das hier für ein Forum ist....

Ich habe was ähnliches wie der Autor hier geschrieben - nur das ich die Zynik nicht so schön rausgearbeitet habe. Daher: Ich finde es völlig Ok!

Was hier vergessen wird: Es gibt kein richtig oder falsch. Kann man jemandem vorschreiben, etwas schade zu finden? Muss jeder eure Moral haben? Ich glaube nicht. Meinungsfreiheit - ein großes Wort das hier schnell fällt. Meinungsfreiheit fordern hier einige ja auch gern ein - mal dran gedacht, dass ihr dann eigentlich keinen Kommentar hättet schreiben dürfen? Denn dann würde man ja wirklich die Meinung eines anderes aktzeptieren, anstatt ihm zu sagen dass er sie beschneidet.

Für meinen Blog gilt schon ewig, dass anonyme, feige Dreckskommentare sofort gelöscht werden - hier haben selbst die eine Chance. Also packt dieses tolle Argument einfach ein. Ob man Haider liebt oder hasst ist doch sowas von Latte. Wenn ich keine Trauer empfinde, dann brauche ich auch nicht so tun. Und wenn Haiders Abgang ein Lächeln auf mein Gesicht zaubert (nicht das es das tut), dann ist das ebenfalls mein gutes Recht.
Und noch ein zu dem Hitler-Argumente Quatsch: Mir kommt es so vor, als wenn ein bestimmter Typ Mensch einfach drauf wartet, dass er sich in die Ecke gestellt fühlen kann. Wenn mal alle weniger Mimose wären, könnte man sich das endlich sparen.

So, ausgekotzt. Schönen Tag.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!