2006-09-10

Ungefähr zehn Jahre alt

muss ich gewesen sein, als die ersten Reiniger-Flaschen mit Kindersicherheitsverschlüssen auf den Markt kamen. Meine Mama bat mich die Flasche vom Rohrreiniger zu öffnen. Ihr wollte das einfach nicht gelingen.

Heute können das die Kinder wohl allerspätestens ab dem vierten Lebensjahr tun. Vorher lernen sie nämlich schon diese verflixten Milch-Tetrapack-Plastikverschlüsse aufzubekommen. Anderenfalls würden sie verdursten.

Danach kann es im Schwierigkeitsgrad kaum noch eine relevante Steigerung geben. Ich bin jedenfalls dazu übergegangen wieder einfach die Ecke abzuschneiden. Kleckert auch prompt viel weniger beim Eingießen.

Als wir vorletzte Woche für die Buffetvorbereitungen an zwei, drei Tagen so etwas wie Großküchenalarm hatten, mussten wir uns intensiv mit dem Öffnen diverser Flaschen, Tüten und sonstiger Verpackungsmaterialien auseinander setzen. Das hat mich schätzungsweise 30 Minuten meiner Lebenszeit gekostet.

Warum können diese verdammten Produktdesigner nicht einfach alle nur Kunstgeschichte studieren?

8 Kommentare:

ker0zene hat gesagt…

Verschwörung! Diese unmöglichen Ausgüsse werden verdeckt von Zewa gesponsort. Bei jedem öffnen eines Tetra Packs versaut man sich die halbe Küche. Alles Methode.

Ilona hat gesagt…

@ker0zene: Dann kann es ja nicht mehr lange dauern, bis bei Stern TV ein Typ auftaucht, der sich in seiner Freizeit der Sache angenommen und herausgefunden hat, dass Tetra Pak und Zewa zur selben Firma gehören...

Bin ich also nicht die einzige, die dabei jedesmal kleckert. Besonders auf Kriegsfuss stehe ich mit den Verschlüssen, bei denen man noch dieses Alufolienfitzelchen abziehen muss, und wo dann der halbe Orangensaftschmodder mit der Zeit hängenbleibt. :-(

Claudia hat gesagt…

Ich wittere ebenfalls eine Verschwörung: Erst kleckert man überall Milch hin, braucht Küchenkrepp und zum Schluss auch mehr Milch. Ich schneide wie eh und je einfach die Ecke ab. Das kleckert nicht und außerdem sammelt sich am "Verschluss" kein ekliger Milchrest, der die Milch potenziell schlecht werden lässt.

creezy hat gesagt…

Die Verschwörungstheorie hat was für sich. In der Tat! Daran habe ich noch nicht gedacht (allerdings bin ich auch Zewa-Verweigerin).

Und diese Rest an den Verschlüssen sind wirklich eklig. Absolut! Irgendwann verkaufen sie uns 'nen Tetrapack mit dem 'neuartigen' reiss-die-Ecke
-ab-Verschluss und wollen wieder 10 Cent mehr dafür haben … *grunz* Wir hatten für die Bufettzubereitung ausnahmsweise mal Zitronensaft aus der Flasche, die benötigte Menge wollten wir dann doch nicht pressen. Hätten wir mal. Diese kleinen hässlichen roten Verschlüsse aufzubekommen, das war echter Küchenkrieg! ;-(

Kirsten hat gesagt…

Wir sollten uns zu einer Sammelklage zusammenschließen. Wegen entgangener Lebensfreude. Ich schaffs auch immer, das Zeug überall zu verteilen.

Anonym hat gesagt…

Prima! Ich dachte schon, daß es nur mir so geht. Wenn ich als kraftstrotzender 20jähriger die Dinger nicht ohne Kleckern aufbekomme, wie soll das dann erst ein Renter schaffen? Fragt sich der fellbezogene Flaschenöffner.

Ilona hat gesagt…

Bin bei der Sammelklage auf alle Fälle mit von der Partie. Wenn wir in den USA wären, hätten wir echt Chancen ;-) von wegen zu Bruch gegangener Nerven und so.

Anonym hat gesagt…

Es kommt noch schlimmer! Darf ich auf meinen Tagebucheintrag vom 13.08.2006 hinweisen? Thema Verschlusssache...


www.grillmaster2000.de

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!