2018-07-17

Läuft!

Da ich gestern aus Gründen hochrangiger Schusseligkeit mich gezwungen sah über den Balkon der Nachbarin (zum Glück zu Hause) in meine eigene Wohnung einzubrechen (zum Glück Balkontür offen), eröffnen sich mir gerade völlig neue Horizonte am Hobby-Himmel. Es gibt legale Selbsthilfegruppen für Schlossknackfreunde:

Sportsfreunde der Sperrtechnik Deutschland e. V.

Wettkämpfe in denen es darum geht möglich schnell Schlüssel nachzufeilen, nennt man Impressionsmeisterschaften.

Kleiner Tipp am Rande: Nehmt, auch bei nur kurzen Wegen zum Müll, den Wohnungsschlüssel mit. Lasst ihn nicht in der Tür stecken. Oder: wenn Ihr zum Müll geht und den Schlüssel in der Wohnungstür innen stecken lasst, habt kein Essen auf dem Herd stehen. An sich ist es aber immer klüger den Schlüssel mitzunehmen, denn ohne den Schlüssel könnt Ihr unter Umständen den Müll gar nicht wegbringen (bei uns eingeschlossene Müllcontainer): Quadratur des Kreises.

Ansonsten habe ich gestern gelernt: der Nachbar, der meinen Ersatzschlüssel hat, hat von Schließtechnik leider auch keine Ahnung. Wenn Schlüsseldienst rufen aus finanziellen Gründen keine Option ist, helfen viele Ersatzschlüssel bei Nachbarn untergebracht auch nicht, wenn der Schlüssel innen steckt. Nachbarn, die Ahnung haben könnten, sind nicht zu Hause, wenn man sie mal braucht. Im ersten Stock von Balkon zu Balkon zu klettern, ist nicht das große Problem (noch nicht, das kann mit 80 Jahren auf dem Buckel anders aussehen.) Mein Katzennetz dabei zu umgehen, ist so einfach wirklich nicht. Prima Einbruchschutz. Shiina guckt ziemlich blöd drein, wenn ich über den Balkon die Wohnung betrete. Mein Körpergewicht hat leider meinen in die Jahre gekommenen Mosaik-Beistelltisch – dummerweise Lieblingsbalkonliege- und Ausguckfläche an heißen Tagen von Shiina (und natürlich auch schon von Tally und Nishi früher) geschreddert. Komplett. Ich kenne nun Begriffe wie Kernzieher. Stahlzylinder mit Sicherungskarte sind jetzt en vogue bei Schlössern (und Versicherungen). Offensichtlich brauche ich einen Not- und Gefahrenzylinder (schließbar, auch wenn der Schlüssel von innen steckt), wird wohl eher nicht besser werden mit der Schusseligkeit. Man kann lernen Schlösser zu knacken. Nur so zum privaten Gebrauch. Kann man immer mal brauchen. Es gibt Übungssets bei Amazon mit transparenten Schlössern.

Leider muss ich hier Tür- und Fenstersicherheit gerade wirklich etwas überarbeiten, weil hier zur Zeit vermehrt eingebrochen wird. Unter anderem vor zwei Wochen bei meinen Nachbarn unter mir wohnend in der Nacht. Ich hatte es sogar gehört aber in die falsche Richtung vermutet bzw., weil mich der Lärm aus dem Schlaf holte, war ich mir nicht sicher ob der Lärm überhaupt real war. Zwei Nächte später sind sie in die Nebenwohnung eingestiegen. Das waren keine schönen Wochen für mich. Solche Eingriffe in den Wohnbereich wecken das Trauma in mir. Womit sich wohl der Kreis zur oben beschriebenen Schusseligkeit im Ergebnis schließt.

2 Kommentare:

Sylana hat gesagt…

Ganz klarer Fall für den Not- und Gefahrenzylinder.
Der Auslöser für die Installation war bei uns nicht, das wir keinen Schlüssel mit hatten. Bei uns steckte immer einer von innen.
Was leb ich ruhig seit wir dat Ding eingebaut haben!

creezy hat gesagt…

@Sylana
Ja. Ich werde auf eine ordentliche Version seiner einer jetzt auch sparen! Die sind einfach praktisch.

Kommentar posten

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!