2015-01-07

Dreierlei Schönsinn

Die kleine graue Katze hat die sehr charmante Angewohnheit Männchen an meinem Bein zu machen, die Pfoten nach oben auszustrecken und kurz zu quäken als Zeichen dafür, dass sie jetzt bitte wie ein kleines Kind von mir auf den Arm genommen werden möchte und in den Himmel der Seligkeit gestreichelt werden möchte.

Die kleine bunte Katze hat die unglaublich charmante Angewohnheit am Fressnapf stehend, bevor sie sich dem Inhalt zuwendet, einen letzten verliebten Blick nach oben in meine Augen zu entsenden und dezent laut dabei zu schnurren, und sich für das, was dann kommt, immer zu bedanken.

Die kleine silberne Katze hat die unfassbare charmante Angewohnheit sich hinzusetzen, den sehr puscheligen Schwanz elegant, aufgeräumt und sehr akkurat um ihre untere Körperhälfte zu legen, mir mit hoch erhobenen Kopf in die Augen zu blicken und mit jeder Faser ihres Körpers und Blickes zu sagen: „Diene mir!”

1 Kommentare:

tripmadam hat gesagt…

Die kleine schwarze Katze hatte die nicht sehr charmante Angewohnheit, einmal kurz zu fauchen, was wohl heißen sollte: Muss man denn hier immer alles zweimal sagen?!?!

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!