2014-09-24

Kuchensozialität

Heute kam erstmals der neue nachbarschaftliche Freund, um den Teller zurück zu bringen auf dem es neulich den kleinen halben Käsekuchen mit Himbeeren mitgab, um heute auf dem gleichen Teller die vorzügliche (aber echt jetzt mal!) Birnentarte mit Guss mitzunehmen.

Da war also der Mann, der nach dem Hund riecht, nach dem ich auch neuerdings ab und an rieche. Lecker. Shiina benahm sich prompt wie ein kleiner Pudel mit perfektem Hundeschulenabschluss. Sie hörte auf das Wort, folgte bei Fuß, spielte mit dem Ball, war zu jeder Zeit topniedlich und flog dann doch zum Schluss als Katze auf, als sie ihm vergnügt ins Gesicht schnurrte.

Die beiden anderen Damen hatten Abendbrotbauch und somit wenig Interesse.

Ich teile sehr gerne meinen Kuchen mit Nachbarn im Haus oder in der Straße wohnend. Es hat einen riesigen Vorteil, denn ich backe gerne, kann aber aus logistischen Gründen nicht ständig ganze Kuchen vertilgen. Also ich kann schon aber ich ahne, das könnte Konsequenzen haben, die auf Dauer der Arzt nicht goutiert. So kann ich viel backen, immer abgeben, mache Menschen froh, oft bekomme ich sogar mit dem Teller ein Lob zurück. Ich kann dieses Konzept gut leiden.

Da ich mich eh gerade in meiner persönlichen Auseinandersetzung mit meinem Mürbeteigkarma befinde, an dem es noch viel zu feilen gibt, ist das eine sozialkalorienverträgliche Lösung. Zudem wird man sich in diesem Kiez irgendwann an mich erinnern als die komische Frau auf dem Rad mit den drei Katzen, die immer Kuchen backte.

Nicht die schlimmste Erinnerung an sich.

4 Kommentare:

Bhuti hat gesagt…

Haste schon mal über 'nen Umzug an den Niederrhein nachgedacht? ;-)

Michaela hat gesagt…

oh wie schön!
und wie beneide ich Dich um Deine Umgebeing )-:

und jetzt rück schon raus, wo der Mürbteig drückt ... ich hatte da noch nie Probleme \-:
lG
Michaela

tripmadam hat gesagt…

"die komische Frau auf dem Rad..."
Es gibt Schlimmeres, finde ich.
Mürbeteigkarma? Ich bin nicht sicher, wovon hier die Rede ist, aber bei bröckeligem Mürbeteig hilft mitunter ein Löffel Milch den Teig geschmeidiger macen

arboretum hat gesagt…

Wohl eher als die großartige, großzügige Frau, die ihren Nachbarn mit ihren tollen selbstgebackenen Kuchen immer so eine Freude machte.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!