2011-08-18

Neues vom creezy-Rad

Als ich mein Rad vor gut elf Jahren kaufte, zog man mir im Fachhandel einen Satz damals noch technisch ganz neuer Kevlar-Reifen von Panaracer, einem damaligen (jetzt japanischen) US-Hersteller auf. Die Dinger hielten sechs Jahre fast tägliches Fahren bis dann bei einem Schlauch dank der Materialermüdung das Ventil ausriss auf Kopfsteinplaster. Da erst bemerkte ich, wie dünn die Flanken geworden waren und tauschte die Reifen.

Ich versuchte die – weil hier kaum noch im Handel erhältlich – einmal über eBay zu kaufen. Das leider qualitativ ein Schuss in den Ofen. Vermutlich bin ich so einem Thirdparty-Dealer aufgesessen. Letztes Jahr hatte ich also mit der zweiten Edition eine Panne direkt vor einem Reifenladen, der nichts anderes führte als die Schwalbe-Mäntel und so biss ich in den sauren Apfel und leistete mir zwei Mal die Schwalbe Marathon Plus, die angeblich unplattbaren.

Seit drei Tagen nun kündigte sich vorne plattinöses Verhalten an. Man konnte zwar fahren nach dem Aufpumpen, musste dann aber nachpumpen. Also fuhr ich heute etwas genervt zum Raddealer meines neuen Vertrauens um die Ecke und bat um Fehlererfassung. Nun hat mein Rad an Rädern und Sattel eine Diebstahlsicherung, die damals auch wohl erste ihrer Generation war, den Hersteller scheint es mittlerweile nicht mehr zu geben. Jedes Mal, wenn ich mit dem Rad im Handel vorfahre, staunen die Bauklötzer und mittlerweile habe ich mir angewöhnt, die Dinger schon selber im Laden zu lösen. Kurz: es gibt Teile an meinem Rad, die sind tatsächlich nicht so leicht entfernbar. Nicht einmal vom Fachhandel!

So auch heute, ich baute das Teil ab und als ich nach den verabredeten 30 Minuten wieder kam, stand das Rad aufgepumpt aber unrepariert da, weil Cheffe meinte, das Vorderrad nicht abbekommen zu haben. Gut, man muss eben noch mal mit einem Inubs ran und eine Schraube lösen, hat man die Kappe der Diebstahlsicherung gelöst. Das hatte ich vorher nicht, weil ich dachte, Inbusschraube löst bei Cheffe Griffimpuls zum Inbus aus. War aber nicht so. Er sah aber ein, dass das Rad dennoch Luft verlor und wir entfernten erneut die Diebstahlsicherung und dann das Laufrad. Der Schlauch hatte ‘ne ziemliche Macke, erstaunlich eigentlich, dass er so langsam Luft verlor. Wie er durch den Mantel an diese Macke gekommen war, keine Ahnung. Mantel und Felgenband schienen okay zu sein.

Aber einen schönen Dialog gab es noch zwischen Cheffe und mir (weswegen ich den vorangegangenen Psalm überhaupt über Euch ergossen habe):

Cheffe: „Sind doch gute Reifen.”
Ich so: «Nee, finde ich nicht.”
Cheffe: „Wieso?”
Ich so: «Na, die Mäntel fahren sich nicht wirklich gut – und unkaputtbar?! Ich stehe schließlich jetzt hier mit einem Platten.”
Cheffe: „Musst Du kaufen nur die Marathon, also ohne Plus. Fahren sich besser, sind leichter. Und sind auch mit Panne.”

Für „sind auch mit Panne” habe ich beschlossen, ab sofort mit den Schwalbe-Mänteln versöhnt zu sein. Aber scheiße fahren sie sich trotzdem!

9 Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Pssst...kleiner Tipp: das Ding heißt Inbus. (Zu irgendwas müssen die drei Jahre Maschinenbau ja gut gewesen sein.)

creezy hat gesagt…

@claudia
Oh ja, danke! Hab's korrigiert!

Andrea hat gesagt…

Hm, also ich hab die Schwalbe Marathon auch und bislang bin ich zufrieden. Aber sind ja auch erst ein paar Monate.

AchWas? hat gesagt…

Es gibt übrigens einen linguistischen Zweig, der sich damit befasst, warum man lieber Imbus anstatt Inbus sagt. es gibt dafür irgendeinen anatomischen Grund, irgendwas mit das es anstrengend ist nach einem N ein B zu formen oder so.

Bhuti hat gesagt…

Besonders gut gefällt mir der Imubs im 4. Absatz. 'nen Imubs hat schließlich nicht jeder ;-)

aquiigoespott hat gesagt…

also ich weis gar nicht auf was antilope fährt, ich glaube hinten isses nokia (wusste bis vor kurzem gar nicht, das die soetwas herstellen)

Anonym hat gesagt…

Ich bin immer mädchen-kindisch-stolz bei Gesprächen, das N vorm -bus zu betonen und dennoch verunsichert, ob dieser krude Klang wirklich stimmt.
Die S...-Räder fahren sich zwar nicht gut griffig, doch immerhin halten meine Reifen (Feinsplitter-Gebiet, WE-und saisonal-täglicher Stadtverkehr sowie ehemalige schwere Familienfutter-und mehrere Umzugs-Belastungen, seit 8 Jahren!).
Zu dieser Investition habe ich mir regelmäßig mantrengleich gratuliert.
Allerdings teste ich (nach einer Recherche zur S-Firma) das nächste Mal die Conti...-Reifen.
Falls ich es bis dahin noch auf das Rad schaffe... ;-)
Wünsche alle Zeit gut beschützte Fahrt!

creezy hat gesagt…

@AchWas
Kann ich mir gut vorstellen. Mir fällt das In… auch schwer auszusprechen.

@bhuti
Du bist meine liebste Mistmade! ;-) Zur Strafe korrigierst Du künftig meine Blogposts mit rot an Deinem Screen!

@aquiigoespott
Antilope fährt mit NOKIAN, wenn schon. Das sind Finnen und die Reifen sollen ökologisch besonders schick sein! Und die sollen gut sein im Angebot bezüglich spikebestückter Reifen (naja, finischer Winter eben!)

@Anonym
Ich übe das jetzt INbus, INbus, INbus. Danke für die guten Wünsche, ich denke mal die Panne hier war vielleicht wirklich nur ein Schlauchmaterialfehler. Es war so ein länglicher Riss oben auf … naja. Gucken wir mal. Aber eben genau: die S-Mäntel fahren sich wenig griffig, je dünner desto schlimmer vermutlich. ,-(

Ansonsten preise ich auch täglich denjenigen, der uns Kelvar-Reifen schenkte! Das hat schon viel Druck aus dem Radfahren genommen!

fotoralf hat gesagt…

Immerhin ist Inbus deutlich einfacher auszusprechen als INnensechskantschraube Bauer Und Schaurte. ;-)

Ralf

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!