2011-01-15

Die Wurst geknackt

Ich hatte schon letztes Jahr bei dem schönen Schnee in Berlin das dringende Bedürfnis im Winter auf dem Tempelhofer Feld grillen zu wollen. Ich hielt das für die absolute Berliner urbane Grillsituation. Mein soziales Umfeld leider so gar nicht. Als ich vorschlug, man könnte den Jahreswechsel doch dort verbringen am Grill, zumindest für einige wenige Stunden lang, erntete ich nur verzweifelte Blicke hinten den direkt die Gedanken gelegt waren, wo sie denn wohl noch so schnell alternativ Silvester verbringen könnten, falls ich aufgrund meiner speziellen Idee aus ihrer Sicht als untragbar gelten würde.

Dann wurde mir auf Twitter ein Gewinnspiel beim Blog mit dem schönen Namen „Knackwurstwissen“ empfohlen, das vom Zentralverband für Naturdarm (was es nicht alles gibt oder?) präsentiert wird. Es galt eine für den Grillprofi simple Frage zu beantworten (don't touch the wurst auf the grill with the gabel) und man konnte ein BBQ-Winterset gewinnen. Habe ich mir gesagt, mache ich – und wenn ich dann das winterliche Grillset vielleicht gewinne, dann dürfen sich die meinen überhaupt nicht mehr wehren. Denn was für den Winter gedacht ist, muss im Winter eingesetzt werden.

Donnerstag kam eine Mail: ich hätte gewonnen. Das war spannend, letztendlich hatte das Foto im Gewinnspiel den eigentlichen Gewinn nicht in der Gänze präsentiert. Bevor ich noch fröhlich „ich freue mich!“ antworten konnte, stand gestern schon der Paketbote mit einem riesigen Paket in der Tür. Sie haben wirklich an alles gedacht:



Da gibt es einen ca. 5-Millionenteile beinhaltenden Alugrillkoffer mit jedem Grillwerkzeug, das man nur besitzen kann und der auch nur geringfügig größer ist als der eigentliche Grill. Ich glaube, nur wer diesen Koffer hat, darf sich wahrlich „Grillmaster“ nennen.



Der poussierliche Rucksack mit Glühwein-Thermoskanne und Frühstückbrettchen und Stoffservietten – im very scottish Picknick-Karodesign.



Und der wahrlich formschöne Grill, hier noch ohne Beine (mit dem man, wenn ich das richtig sehe, vermutlich sogar räuchern kann):



Und sie habe weder die Picknick-Decke noch die beiden Norwegerwollmützen vergessen! Ist das nicht großartig? Ich sehe mit so einer Mütze zwar reichlich beschränkt aus aber wenn's warm hält! Jedenfalls bin ich sehr begeistert und kann den nächsten Schnee nicht abwarten, damit das Grillset standesgemäß einweihen können. Und wer nicht dazu kommt, ist doof!



Nishia hat sich auch sofort als Knackwurst beworben. Habe ich aber direktamente abgelehnt. Aus Gründen!

8 Kommentare:

aquiigoespott hat gesagt…

ich finde du übertreibst ein wenig mit dem Equipment

Bhuti hat gesagt…

Ach Du grüne Neune ähh herzlichen Glückwunsch, wollt ich sagen. Einer bekennenden Nichtgrillerin macht allein der Anblick des ganzen Zeugs Angst ;-)

Anonym hat gesagt…

Hurra, ein neues Hobby!

kelef hat gesagt…

also: ich find das set sehr toll. und ich freu mich für sie, ehrlich. man gewinnt ja nicht oft was im leben, was so ein wenig luxus ist auf der einen seite und das man dann auch noch so richtig brauchen kann. sehr fein!

hajo hat gesagt…

das Set sieht wirklich sehr interessant aus: Glückwunsch!
jetzt versteh' ich auch den letzten Satz (Aus Gründen): Du willst sehen, ob auf dem Grill auch Platz für eine Katze ... :-D
Liebe Grüße
Hajo

Indica hat gesagt…

Wen könnte es besser treffen als Sie? Mit Ihrer Koch- und mir auch schon bereits winterlich angedrohten Grill-Leidenschaft. Und die Sachen sehen wirklich schick aus.

Ich bin also sehr gespannt auf einen kalten, windigen Nachmittag auf dem Tempelhofer Feld. Und das wird länger als unser Aufenthalt auf der Mittelinsel vom Ernst-Reuter-Platz ... Gut, dass ich eine Angora-Unterhose habe, inzwischen!

Großartig: Zentralverband Naturdarm. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. *Kalauermodus aus*

Burnstl hat gesagt…

Ich sag ja sonst nix, aber diese Geschichte ist auf so vielen Ebenen kurios, dass ich gar nicht anfange, sie aufzuzählen.

Anonym hat gesagt…

wie süß fast wie luna

lg nils heldmann

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!