2010-12-01

Die wundersame Welt der Blog-Warmduscher

hier. Ich glaube wirklich bei denen hakt's. Ich mache doch nicht mein Blog dicht, nur weil irgendwelche idiotische Regelungen mir hinten rum das Kundtun meiner freien Meinung nicht mehr in der gesamt öffentlichen Meinung gestatten wollen. Eventuell. Vielleicht. Nichts genaues weiß man ja nicht.

Das hier ist Deutschland. Und noch leben wir in einem freien Land mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung. Und wenn Euch mal jemand abmahnt, was ist daran so schlimm? Eine Abmahnung ist immer noch etwas, gegen die man auch vorgehen kann. Es ist überhaupt nicht gesagt, dass jede Abmahnung, die in dieser Welt erteilt wird, zu Recht erteilt wird.

Wirklich, es gibt Länder, da werden Menschen gefangen genommen, misshandelt und gefoltert, bestenfalls ihres Landes verwiesen werden. NUR weil sie bloggen!

Und hier machen die Leute ihre Blogs dicht, weil sie sich nicht sicher sind, ob sie ggfs. gegen das Jugendmedienschutzgesetz verstoßen könnten und vielleicht eine Abmahnung kassieren könnten? Habt Erbarmen! Blogger wie Euch braucht kein Mensch!

Schämt Euch, Ihr Feiglinge!

12 Kommentare:

nilz hat gesagt…

ich kann mich nicht mal über die aufregen. ich finde die show die die abziuehen einfach nur peinlich. diesen: "ich werde bestimmt NIE WIEDER in deutschland bloggen..." von einem blog, dessen themen ganz sicher niemand unter 30 interessieren....aua aua aua. um die isses nun wirklich nicht schade. so schwer mir das als weltfrieden zu sagen fällt.

deswegen: ärger dich nicht. wir sind doch alle noch da! :)

Liisa hat gesagt…

"Blogger wie Euch braucht kein Mensch!" - tja, das betrifft dann wohl auch mich. Ich kann mir das Risiko, eine Abmahnung von diesen Abmahngeiern zu bekommen, die sicher schon freudig kreisen, nicht leisten. Weder finanziell noch nervlich und mir geht es nach über zehn Jahren bloggen etc. inzwischen schlicht auf den Geist, dass es immer mehr Einschränkungen und Reglementierungen gibt. Bei sowas, sind sich alle ruckzuck einig und können es ganz schnell verabschieden aber die Probleme, die es im Land wirklich gibt, die werden liegengelassen und da kommen die Herren und Damen Politiker kaum mal einen Schritt voran.

creezy hat gesagt…

@nilz
Klar seid Ihr noch da. Ein echter Blogger, der sein Blog liebt also wirklich liebt, würde sich von so etwas auch nie unterkriegen lassen! ;-)

Ich verstehe die Aktion ja auch als nett gemeinten Versuch einer kleinen Résistance – nur ist der Versuch wenig durchdacht. Erst einmal berauben sie sich mit stillgelegten Blogs mal eben selbst ihrer Stimme. Und außerdem kräht doch kein Hahn danach, wenn 50% aller Blogs heute dicht machen würden. Von allen deutschen Blogs haben vielleicht 5% eine echte Relevanz im deutschen Bloggeschehen.

creezy hat gesagt…

@Liisa
Aber entschuldige mal. Warum seid Ihr plötzlich alles so dermaßen kopflos? (Übrigens eine Abmahnung erhalten, heißt noch lange nicht dieser stattgeben müssen.) Wo sind denn auf Deinem Blog Inhalte, die mit einem etwaigen Jugendschutzgesetz konträr laufen könnten?

Bis jetzt ist jedes Blog, dass da gerade so schnell klein bei gibt, inhaltlich völlig auf der sicheren Seite gewesen. Allerschlimmstenfalls gibt es vorab eine Altersabfrage, für den, der ganz sicher gehen will. Olbertz arbeitet bereits an einem PlugIn für Wordpress. Also ich meine, was zum Kuckkuck fährt da gerade in Euch? Wer hat denn schon pornografische Inhalte bis jetzt gebloggt, der das nicht schon unter Altersabfrage oder Paßword-Regelung gemacht hat? Das sind doch alles keine Vergehen, die man sich nicht schon längst nicht hätte mal eben so erlauben dürfen!

Natürlich gebe ich Dir bei zunehmenden wenig durchdachten dummen praxisfernen Regelungen das Internet betreffend Recht.

Liisa hat gesagt…

Tja, aber Jugendschutz fängt eben nicht erst bei pornografischen Inhalten an und es ist viel zu schwammig, was als kinder- bzw. jugendgefährdend eingestuft wird und was nicht bzw. was ab welcher Altersklasse erlaubt bzw. nicht erlaubt ist. Das ist teilweise reine Auslegungssache. Ob ich auf meinem Blog schon einzelne Beiträge habe, die als dem Jugendschutzgesetz konträr gelten könnten, weiß ich nicht - könnte aber sein und das würde bedeuten, ich muss mir jeden einzelnen Eintrag daraufhin nochmal ansehen. Dazu hab ich weder Lust noch die Zeit ... vielleicht reagiere ich "kopflos", vielleicht auch nicht - ich weiß es nicht. Vielleicht bin ich im Moment auch einfach zu dünnhäutig, zu müde, zu ich weiß nicht was ...

Felios hat gesagt…

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz die Tragweite dieses neuen Gesetzes hinsichtlich Blogs. Bei diversen Youtube-Videos fragt man sich ja schon, wo der Jugendschutz bleibt, aber auf reinen Informationsblogs?

Gruß und nicht unterkriegen lassen,
Felios

creezy hat gesagt…

@Liisa
Eben, das ist alles Auslegungssache. Deswegen einfach entspannt an die Sache ran gehen. Natürlich ist das der Versuch von Zensur von hinten. Vielleicht sollten sich mal Parteien überlegen, was sie dann noch selber ins Netz stellen dürfen hinsichtlich junger Parteienarbeit und was nicht.

@Felios
Eben. Wer ein Blog hat, dass Inhalte publiziert, bei denen man ein komisches Gefühl haben müsste, der weiß ziemlich genau Bescheid. Reine Informationsblogs – vor allem mit journalistischem Anspruch – können sich immer auf Meinungsfreiheit beziehen.

Sehr gutes Blogpost bei Annalist zum Thema mit offenem Brief.

sandi hat gesagt…

So hat jeder seine eigene Art auf die Sache zu reagieren. Prinzipiell jeden, der schließt, als Feigling zu beschimpfen, halte ich für ebenso kurzsichtig, wie einen Blog dicht zu machen.
Und bei Bußgeldern bis zu 500.000 Euro kann man diese Kurzschlussreaktion sogar nachvollziehen.
Um dich mal zu zitieren: "Fröhlich sein, freundlich bleiben ..."

creezy hat gesagt…

@sandi
Und bei Bußgeldern bis zu 500.000 Euro kann man diese Kurzschlussreaktion sogar nachvollziehen.

Naja, nun bleib mal ein bisschen auf dem Boden der Tatsachen. Bevor Bußgelder überhaupt verhängt würden, muss sehr viel passieren und kein deutsches Gericht verhängt gegen einen privaten Blogger ein Bußgeld in einer solchen Höhe. Die Leute haben ja zunächst primär Angst vor Abmahnungen – aber auch da ist mittlerweile bei einer ersten Abmahnung mit unerheblicher Rechtsverletzung das Limit der Höhe beschränkt.

Und dann muss man sich mal die Frage stellen, was bloggen diese Leute eigentlich alles – oder was haben sie bisher gebloggt – dass sie glauben, nun mehr mit dem neuen Gesetz ihre freie Meinung nicht mehr äußern zu können?

creezy hat gesagt…

Udo Vetter zum Thema im Interview bei news.de Schafft etwas Klarheit!

michael hat gesagt…

Ja, ich finde auch, dass nichts so heiß gegessen, wie gekocht wird.

truetigger hat gesagt…

@creezy: Auch Blogs wie dieses, welches NICHT geschlossen wird, braucht kein Mensch. Will sagen: Wir Blogger sind als Individuen nicht wirklich relevant. Also nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten. :)

Isotopp, den ich seit vielen Jahren bewundere, hatte seine Motivation sehr gut dargelegt. Sein Blog war extrem technisch ausgerichtet - für mich sehr angenehm zu lesen, aber wahrscheinlich uninteressant für die meisten. Natürlich wird da nichts mit Jugendschutz-Relevanz auftauchen, aber er hält einerseits das Risiko für vorhanden und anderseits will er mit dem Offline ein Zeichen setzen.

Natürlich ist vorauseilender Gehorsam die schlimmste Form von Zensur. Doch jeder Blogger hat die Freiheit SELBST entscheiden zu wollen, ob er an einer Aktion teilnimmt oder nicht. Nein, mein Blog geht nicht offline. Ja, ich kann die Proteste dennoch verstehen.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!