2010-12-03

Die journalistische Mär vom Jahrtausendwinter

Im Wissenslog sehr schön als Ente enttarnt.

1 Kommentare:

Felios hat gesagt…

Objektiv gesehen ist ein Winter wie der von 2009/2010 gar nicht so unwahrscheinlich, das liegt an der Erhaltungsneigung von Großwetterlagen. Wenn sich da ein Muster "einfährt", hat das meist auch über den Winter Bestand. Dies ist derzeit der Fall und ähnelt frappierend dem vergangenen Jänner und Feber, entsprechend derzeit europaweit auch die Auswirkungen.

Gruß von einem Meteorologen,
Felios

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!