2009-06-12

Dienstleistung

Es ist mal wieder unglaublich: gerade hat es bei mir das Transportunternehmen GLS geschafft, einem Händler ein Geschäft im Wert einer hübschen Summe und einen Folgeauftrag kommenden Monat im Wert einer noch viel hübscheren Summe zu versauen. Einfach weil sie befinden, wenn sie das Paket in dem 1,5 km entfernten GLS-Shop abgegeben (obwohl meine Nachbarn immer Pakete annehmen, wenn ich nicht da bin, als auch das der Zeitungsladen, der Friseur oder die Allianzvertretung in der Straße tun) haben, sie nicht ein zweites Mal zustellen müssen.

Ich indes kann ein Paket von ca. 120x60x60 cm nicht auf dem Rad transportieren. Versandgebühren habe ich bereits bezahlt, ergo leiste ich mir kein Taxi, um das Paket abzuholen. Das Transportunternehmen GLS – ganz Dienstleister – weigert sich noch ein zweites Mal zuzustellen. Nun weigere ich mich eben, das Paket anzunehmen.

Dem Online-Fotohändler mag GLS vielleicht verdammt günstig im Vergleich zu anderen Transportunternehmen vorkommen. Allerdings, wenn es dann dank der Attitüden des Vertragspartners nicht zum Geschäft und Folgegeschäften kommt, weil die die Kunden vergrätzen … ist günstig möglicherweise auf Dauer doch teuer bezahlt.

Tsja, also nicht den kleineren Fachhändler unterstützen. Wieder bei Amazon einkaufen. Keine Versandgebühren bei der Höhe der Bestellung, das Zeug kommt per DHL, deren Fahrer sind keine nachbarlichen Autisten. Und wenn's hart kommt, liefern sie ein zweites Mal an.

Diese deutsche Dienstleistungswüste macht mich echt weich!

Wäre da nicht hin- und wieder ein Lichtblick: der freundliche Besitzer von dem Zeitungsladen in dem das Paket steht, der hat mir eben ernsthaft angeboten a) mir eine Sackkarre zu leihen oder b) mir das Paket morgen Abend vorbei zu bringen. Was ich sehr entzückend finde, aber jetzt lieber das Exempel statuiere. Kann nämlich nicht sein Job sein und sein Feierabend.

6 Kommentare:

spontiv hat gesagt…

Hmm. GLS scheint das aus Prinzip zu machen. Ich hatte das auch schon, das Pakete direkt an einen Laden in der "Nähe" geliefert wurden. Obwohl Nachbarn auch bei mir Pakete annehmen - und ich auch am ein oder anderen Tag durchaus Zuhause war. Die haben gar nicht erst bei mir geklingelt.

Ich habe dem Laden schriftlich verboten Pakete für mich anzunehmen. Seitdem klingeln die zumindest auch mal bei mir...

Frauke hat gesagt…

Erneute Zustellung bei DHL ist leider auch nicht immer und überall möglich, meist trifft dies auf Gegenden zu, in denen die Posthalterei nebenberuflich von Parfümerien, Spielwarendealern oder ähnlichen "Lädchen" betrieben wird. Aber sie sind verdammt fix und nachdem wir anfangs mit Hermes ausgeliefert haben und feststellen mussten, dass in den meisten Zustellbezirken die Flügel von den Helmchen abgefallen sind und dabei auch ein gewisses logistisches Talent der Zusteller abhanden gekommen ist, sind wir mit "den Gelben" doch tatsächlich sehr glücklich.
Amazon ha die Kunden verwöhnt. Andererseits ist es ja möglich, schnell und gut zu leifern, da muss man als Händler einfach auch mal Einsicht beweisen und sich mit den komplizierten DHL-Tarifen auseinandersetzen. ;)

kieliscalling hat gesagt…

Gut, dass ich damit im Moment keine Probleme habe ... finde es aber sehr erstaunlich, dass GLS nicht ein zweites Mal liefert ... ich dachte, dass dies ja wohl das Mindeste ist!

Jay hat gesagt…

Sehr interessant. Ähnlich erging es mir kürzlich mit einer Lieferung von fotowalser. Eben schaue ich in meinem E-Mailausgang nach, in der Hassmail, die ich geschrieben hatte, und siehe da: das war auch GLS.
Die Sendung kam und kam damals nicht, also klickte ich auf die Sendungsverfolgung, die mir fotowalser via Mail geschickt hatte. Das Paket lag schon seit einer Woche in einer kleinen stinkigen Zoohandlung in der Nähe, stand dort (stinkig stand nicht drin, war aber so). Ein Schreiben darüber hatte mir GLS nicht in den Briefkasten gesteckt. Also ging ich zum Zoofritzen mit meinem Personalausweis. Der Zooman zeigt mir das Paket und will dann meine Personalausweisnummer aufschreiben. Nene, sage ich, das geht Sie gar nichts an. Ich habe das Paket bezahlt und eben bewiesen, dass es meins ist, das war's. Weder GLS noch Sie bekommen irgendwelche weitere Daten von mir. Daraufhin verstaut er das Paket wieder in der Rumpelkammer.
In der erwähnten Hassmail an fotowalser mache ich klar, dass sie mal über den Wechsel des Paketzustellers nachdenken sollten, das Paket geht wieder zurück. Ein paar Tage später kam es dann doch, der Zoohändler hatte es auf eigene Kosten an meine Haustür liefern lassen.

Wenn sich genug Leute regelmäßig über diese Dinge beschweren, dann wird _irgendwann_ auch der Service wieder besser, weil die Unternehmen merken, dass sie am falschen Ende sparen. Am schnellsten geht das, wenn man eine Bestellung zurücknimmt, Geld zurückbuchen lässt, etc. (sofern man im Recht ist). Beschwerdebriefe landen meist ungelesen in der Ablage, aber wenn es den Firmen ans Geld geht, legen sie los.

Grüße aus Berlin,

Jay


http://www.jedentagberlin.tk

Jekylla hat gesagt…

Es gibt mittlerweile kaum einen Zustelldienst, mit dem ich mir noch keine Grabenkriege geliefert habe, sei es GLS, DPD, DHL, Hermes, wobei auf meiner Blacklist Hermes ganz weit oben steht, vor allem, seit der alte Zusteller die Tour nicht mehr fährt.
Am einfachsten sind noch die Gelben, da die nächste Abholstation in der Nähe ist und man einfach am nächsten Tag hingehen kann.
Diese ewige Rumtelefoniererei mit den anderen, alternative Zustellung, Paketshop und dann klappt doch nix - örks!

creezy hat gesagt…

@spontiv
Hm, also bis jetzt haben die GLS-Fahrer bei mir geklingelt. Wenn mal von denen was kam. Mich wundert nur, dass man in einer Straße mit Infrastruktur so gar keinen Nachbarn finden soll, der ein wirklich großes Paket annimmt. Da kann sich jeder Fahrer denken, dass jemand Probleme haben wird so ein Paket einfach so abzuholen.

@Frauke
Ja, Hermes hat extrem nachgelassen. Bis zu eine Woche Transportdauer ist nicht wirklich akzeptabel.

@Jay
Ha! Rate mal von dem dieses Paket kommt? ,-) Das mit dem Personalausweis hat mich auch geärgert. Die Zustellkarte mit Track-ID sollte wohl reichen. In meinem Fall hätte ich auch eine lesbare Schrift vom Fahrer geschätzt. Ich musste über die Anschrift erst mal eine Nacht schlafen … nee, das kann's echt nicht sein.

@jekylla
Gegen DPD und DHL kann ich nicht wirklich was sagen. Auch Hermes hat sonst gute Leute (hier) aber mir dauert die Lieferung von Hermes wirklich zu lange. Und Abholstationen sind für mich nicht akzeptabel: das sind Arbeitsplatzvernichter. So was boykottiere ich.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!