2008-11-11

Ich als Roadie …

Heute war ich auf der Canon-Roadshow. Da habe ich zum ersten Mal (ich weiß, das klingt jetzt komisch mit dem Firmennamen vorne am Eingang) den Prototyp der Leica S in der Hand gehalten.

Dummerweise habe ich aber auch die käuflich bereits erhältliche Leica M-8 in der Hand gehabt. Das Ding weckt schlicht Sehnsüchte. Kann man nicht anders sagen. Der nette Verkäufer sprach, ich solle mal im Leica-Store hier in Berlin vorbei kommen, har har har. (Ich habe mir dort neulich nachts, ich weiß schon genau warum ich was wann tue, die Nase am Schaufenster platt gedrückt). Und ich könne mir auch eine Kamera mal über's Wochenende ausleihen, har har har.

Gott, das Ding ist … Sahne. Und irgendwie ist sie ja auch konsequent, da sind eben nicht nur die Objektive (sau-)teuer weil Sahnestückchen. Da ist es der Body eben auch gleich. Aber sie ist so fantastisch retro im modern sein.

Heute habe ich auch zum ersten Mal diese Canon Urst-Objektive in der Hand gehalten, Ihr wisst schon, die mit denen man im Busch den Tiger ganz nah ran holt; die großen weißen Tüten, die auch gerne regelmäßig Samstags am Rand vom Fußballstadion aufgebaut sind, wenn Hoffenheim von Hertha geschlagen wird. Nein, die trägt man wirklich nicht mehr ohne Stativ. Freiwillig. Aber da ich eh keine Angst vor lebendigen Löwen habe, würde ich das auch mit meinem 300er Suppen-Zoom regeln. Sind doch alles Weichgespülte, die solche Optiken brauchen.

Gelernt habe ich an diesem Nachmittag desweiteren: Der Trend geht bei Präsentationen zum Zweitbeamer. Handys müssen in Vorträgen nicht ausgeschaltet werden. Und wenn es dann tatsächlich klingelt, dann muss man auch nicht schnell rausgehen zum telefonieren, sondern man nimmt das Telefonat an und telefoniert seelenruhig weiter. Danach macht man das Handy auch nicht aus, sondern erwartet das nächste Gespräch. Wurde nur dadurch getoppt, dass die Dozentin ihr Handy auch anließ und – natürlich – während ihrer Präsentation angerufen wurde.

Ein netter Mac-Besitzer, Fotograf und Aperture-Präsentator erklärte stolz, wie toll Leopard (OS 10.5) sei, ihm wäre seit er das hätte noch nie das System komplett abgeschmiert. Ist mir mein Tiger in all den Jahren auch noch nicht. Aber soweit ich informiert bin, müssen wir uns beide da gar nichts darauf einbilden. Das hat auch keine ernstzunehmende Ursachen, die womöglich in der Apple-Programmier-Qualität liegen. Wir sind beide einfach nur Schnarchnasen und keine Hardcore-User. Die können das lässig. Das ist alles.

Um Abstürze ging es auch der Dozentin mit dem «annen» Handy, die Adobe Lightroom präsentierte aber irgendwie ständig doch lieber Photoshop aus der CS 4 zeigen wollte. Der stürzte Lightroom irgendwann ab. Natürlich musste sie erklären erklärte sie, das sei ihr noch nie passiert. Ich meinte nur für mich lapidar «und früher oder später stürzt eben immer der Anwender ab.» Programmanwendertiefenpsychologie, nichts Ernstes.

Die Tools von Nik Software, insbesondere Sharpener Pro 3.0 und Silver Efex Pro finde ich sehr smart. Meine Meinung, das die Fotografen, die insbsondere gerne so «profimäßig» schöne Frauen fotografieren, komischerweise meist recht klein vom Wuchs her sind und ausgeprägte Stiernacken haben, hat sich wieder bestätigt. (Das ist nicht wertend gemeint, fällt mir nur immer wieder auf. Ich verstehe es selber nicht.) Und hübsche Mädels mit Windmaschine und eine dicken Canon gehen offensichtlich beim Publikum immer.

Ich verstehe Roadshows noch nicht, auf denen den anwesenden Gästen sehr leckere Kuchen mit Sahne serviert werden aber kein Kaffee dazu, weil der den Ausstellern vorbehalten ist. Das lerne ich sicher auch noch. Ich habe jetzt einen Kleinbildfilm in meiner Tasche. Gebe ich der Lomo zu essen.

Ich bin verliebt. In die M-8. Sowas von. Ansonsten ein sehr schöner Nachmittag! Wenn ich mir überlege, dass sich so manche Frau dieses Jahr wieder zu Weihnachten echte Pelze im Wert von mehreren Leicas M-8 (alternativ einer LeicaM-8 und mehreren Leica-Opjektiven) unter den Weihnachtsbaum legen lassen, empfinde ich mich als sehr pflegeleicht und genügsam.

(Aus der Reihe: creezy hat Liebeskummer.)

5 Kommentare:

fotoralf hat gesagt…

Schnickschnack. Du hast doch eine Pentax. Das ist die Kamera für Leute, die Leica nicht nötig haben.

Ralf

creezy hat gesagt…

@Ralf
*lol* you made my day! Danke! Von anderer souveräner Seite kam nur lapidar «aber der Preis». Aber Du hast das richtige Argument gebracht! Ich drucke mir jetzt mal das Datenblat von der K20D aus. ,-)

Lorelei hat gesagt…

Ach ja, die M8 - In der Hand gehabt habe ich sie noch nicht, aber das ist wohl auch besser so, sonst bekäme ich auch Liebeskummer und würde mir überlegen, welche meiner Nieren ich verkaufen soll.
Realistisch betrachtet würde mir der aktuelle Nachfolger meiner treuen Digilux 1 ja schon reichen. Hach ja …

kid37 hat gesagt…

Die M8 ist wirklich toll, man mag sie nicht so leicht aus der Hand legen. Um mit ihr aber richtig unbefangen umzugehen, Stock, Stein & Sand, muß man schon selbst sehr unbefangen sein.

creezy hat gesagt…

@Lorelei
Lass das auch besser mit dem in die Hand nehmen, das tut nicht gut, kann ich Dir sagen! ,-) Ja, die Digilux ist auch nett so für den Anfang, nur unwesentlich teurer als die Ricoh GR II … ,-(

@kid37
Ach, das mit der Unbefangenheit das kriegen wir doch hin? So eine Leica-Lässigkeit, dass ist doch das worauf wir seit Jahrzehnten hinarbeiten … ,-)

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!