2008-11-03

Chinavisions

Pilar stammt aus Barcelona, lebt seit einer Ewigkeit in Deutschland mit einer besonderen Liebe zu Berlin, wenn sie nicht durch die Welt reist, vorzugsweise nach China. Begegnet sind wir uns während der Weiterbildung und mit ihr – dank ihr – habe ich in der Zeit der Olympischen Spiele in China gelernt, den Kontinent mit anderen Augen zu sehen. Nämlich mit den Augen von jemanden, der China mit viel Liebe und Sehnsucht vermisst und völlig realistisch aber auch losgelöst von dem sieht, wie wir hier den Kontinent gerne sehen wollen: als Arbeitsplatzvernichter. Als ein riesiges Land voller Menschen, die sich von einer militärisch agierenden, kontrollierenden, folternden Staatsmacht bevormunden lassen. Während wir hier mehr oder weniger unseren medialen Olympia-Boykott vollzogen haben, war sie jemand, der sehr darunter gelitten hatte zu dieser besonderen Zeit nicht dort von Ort sein zu können. Sie hat mir bewusst gemacht, dass China eben nicht nur Regime ist, dass dort Menschen leben, die auf ihre Kultur stolz sind, die es schaffen mit den täglichen Konsequenzen von oben leben zu müssen.

Im Gegenzug habe ich Pilar in den letzten Wochen so viel über Blogs zugequatscht und es nun offensichtlich geschafft, sie von der unabdingbaren Wichtigkeit eines Blogs zu überzeugen. Es ist ein Fotoblog geworden, mit den Fotos, die Pilar auf ihren Reisen durch China gemacht hat. Lebendige sehenswerte Fotos, die viel vom chinesischen Alltag zeigen: chinavisions.

1 Kommentare:

spontiv hat gesagt…

Danke für die Überzeugungsarbeit! Das sind tolle Bilder!!

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!