2008-08-11

Blog-Attitüden

Die entzückende Frau Jekylla hatte Sorge, ich würde mich dieses Wochenende etwas langweilen und hat mich daher mit einer hübschen scharfen Blog-Analyse bedacht.

Was war der entscheidende Grund, mit dem Blogging anzufangen?

Das «ich will das auch machen!»-Gefühl. Ich habe Blogs gelesen, ich habe immer schon gerne geschrieben. Schreiben als auch gelesen zu werden, fand ich reizvoll. Und als im Januar 2006 die DSL-Leitung freigschaltet wurde, habe ich losgelegt.

Hast du ein Lieblings-Weblog?

Zu viele. Aber im Ernst: diese Differenzierung will ich nicht wirklich machen, kann man wohl auch nicht bei der Masse der Blogs mittlerweile. Die Blogs, die ich lese, lese ich alle in gleichem Maße gerne – sonst hätte ich sie nicht auf meinen drei Bloglisten (Blogroll, Feedreader, Blog-Lesezeichen-Ordner – und nirgendwo ist ein Blog doppelt) verankert, sie sind in ihrer Thematik und dank ihrer Autoren einzigartig. Allenfalls könnte ich Blogs benennen, die meiner Meinung nach ruhig öfter Inhalte veröffentlichen sollten. Aber auch da haben Blogs ihr ganz eigenes Hoch, deswegen müssen sich aber Blogs, die sich vielleicht eine kreative Ausszeit nehmen, nicht gleich von der Lieblingsliste fliegen.


Welches Weblog hältst du für maßlos überschätzt?
In Klein Bloggersdorf oder Draußen?


Wo bitte ist draußen? Und wo zum Henker ist Klein-Bloggersdorf? Also innerhalb der Blogsphäre? Hilfe, jetzt habe ich mich verlaufen …!

Keine Ahnung. Was heißt denn überschätzt? Generell hat jedes Blog irgendwie, irgendwo, irgendwann seine Existenzberechtigung. Irgendeiner wird es wohl lesen, sei es wohlwollend oder kritisch. Wann gilt denn ein Blog als überschätzt? Wenn es zu oft verlinkt wird, zu oft zitiert wird oder dessen Inhalte zu oft kontrovers diskutiert werden? Das Gute in der Blogsphäre ist ja, dass Dogmen (auch Blog-Dogmen) zum Glück schneller ausgehebelt werden als Einzeller nachwachsen.

Ich, persönlich, brauche die allermeisten Corporate Blogs nicht. Einerseits, weil die meisten einfach nicht gut gemacht sind. Ein Pressemitteilungssammelort eines pinkgefärbten Mobilfunk-Anbieters verdient den Begriff Blog nun mal nicht, da kann die Homepage in ihrer Dynamik ruhig so hyperkativ wie auf 30 Pillen Speed sein. Andererseits, weil mir dort immer der Hauch von Subjektivität fehlt. Der spannende Bezug zum Blogautor. Das macht ein Blog für mich aus: die Person zu treffen, die sich hinter einem Blog verbirgt. Das haben Corporate Blogs nun mal nicht (obwohl sie es sehr wohl haben könnten). Corporate Blogs gehen allenfalls für mich, wenn sie noch so etwas wie Humor besitzen.

Blogs, die nichts anderes tun, als Pressemitteilungen abzuschreiben. Gibt es beispielsweise viel zu viele im Fotografie-Segment. Infos, welcher Hersteller 'ne neue Kamera oder was auch immer auf den Markt wirft, habe ich bereits woanders viel früher erhalten. Mega-Langweilig. Echt!

Blogs, die ihre inhaltliche Existenz ausschließlich daran festmachen, anderen Bloggern erzählen zu wollen, was sie auf ihren Blogs alles falsch machen oder wie sie zu bloggen haben. Oder wie scheiße die Blogger sind. Ich bin noch nie gezwungen worden, Blogs zu besuchen, die ich doof finde. Da mögen andere – ulkig selbstbestimmt – ganz andere Erfahrungen gemacht haben. Andererseits aber, wenn diesen Autoren ihre Destruktivität als Therapieform was bringt und zu ihrer allgemeinen Ausgeglichenheit beiträgt, soll's mir Recht sein. Wie schon geschrieben, ich muss es nicht lesen.


Welches Weblog hältst du für total unterschätzt / für zu unbekannt?

Dieseldunst können mehr lesen, der denkt und schreibt eigen- und einzigartig.
anna list, weil's den realen Umgang von Staatsgewalt mit den Bürgern so ehrlich nahe bringt, wie kein anderes Blog sonst.

Jedes Blog, das authentisch ist, ist ein wichtiges Blog. Zum Glück wachsen die täglich nach. Hier könnte also problemlos täglich ein anderes Blog stehen.


Wenn du noch mal neu starten würdest, was würdest du ändern?

Nicht viel, im Grunde würde ich nicht mal die Artikel anders schreiben wollen, die kontrovers aufgefasst wurden oder die, von denen ich heute vielleicht sagen würde, dass sie nicht meine Besten waren. Die Diskussion darüber haben mir die Augen über Themen, Meinungen und Persönlichkeiten (also Kommentatoren) geöffnet. Im guten wie auch im schlechten Sinne. Mich etwas gelehrt und somit haben auch sie heute noch ihre Berechtigung.

Und ehrlich gesagt, selbst die Überlegung ein Wordpress-Blog aufzusetzen weil es vielleicht mehr Leser bringen würde als ein Blogger-Blog, weil angeblich nutzungsfreundlicher oder unkritischer aufgenommen, weil keine Google-Tochter, könnte ich immer noch nicht zugungsten von WP entscheiden.


Würdest du überhaupt noch mal anfangen?

Ja, jederzeit. Das Bloggen ist mit eines der besten Dinge in den letzten zwei Jahren, die mir passiert sind. Und damit meine ich absolut auch das, was mir das Bloggen offline gebracht hat: Freunde. Zudem spannende menschliche Erfahrungen.


Was ist der Lieblings-Beitrag im deinem Blog?

Pffff … keine Ahnung. Das changiert je nach Tagesform. Es gibt ein Post, da kann ich heute sagen, das zu schreiben hat mir geholfen in einer ganz bestimmten Weise und deswegen schätze ich es sehr. Das macht es aber noch lange nicht zu meinem Lieblings-Post.


Nehmt dieses niedliche kleine vereinsamte Stöckchen, liebe Leute und macht was draus! Tatsächlich ist die Beantwortung der Fragen nicht unspannend.

5 Kommentare:

daniela hat gesagt…

Ich kann dieses Stöckchen nicht aufheben. Du hast einfach schon alles gesagt! :-)

creezy hat gesagt…

@daniela
na auf die Frage: Welches Weblog hältst du für total unterschätzt / für zu unbekannt? müsstest Du aber schon noch eine eigene Antwort haben, oder? ,-)

Ich finde MC bräuchte mehr Popularität, wenn ich's mir überlege …

ker0zene hat gesagt…

Manueller Träckbäck :)

Jekylla hat gesagt…

Fein, Frau squeezy, gut gemacht. Ich fand das eins der interessanteren Stöckchen der letzten Zeit. Wobei ich soeben eins bekommen habe, das eigentlich fast unschlagbar ist ;-)

creezy hat gesagt…

@Jekylla
Dann hauen Sie es raus, meine Liebe. Ich war ja schon sehr glücklich mit dem Porno-Stock.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!