2008-01-18

Stellenausschreibungen wie wir sie mögen:

Die habe ich erst einmal entfernen müssen. Nicht weil die Stelle bereits besetzt ist, einfach weil … ach, lassen wir's. Schade.

Entschuldigung an die, die nun über einen Link hierher finden und nix finden.

24 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich denke mal da werde ich das ein oder andere für unsere nächste Stellenausschreibung übernehmen...

Cecie hat gesagt…

wie schade, dass ich auf das profil so überhaupt nich passe ;o)

(natürlich nur, was die kernkompetenzen, sprich die fachliche richtung angeht *gg*)

Jekylla hat gesagt…

In diesem Zusammenhang das hier:

Betrifft: Ihre Bewerbung als Softwareentwickler bei XXXXXXXX aufgrund unserer c´t Anzeige.

Hallo Herr YYYYYYYYY,

wir geben uns Mühe, unsere Anzeigen ohne viel Blabla und möglichst auf dem Punkt zu formulieren. So stehen in der Anzeige, auf die Sie sich beziehen nur DREI unserer Aufassung nach klare Punkte als Anforderung: Nämlich

- exzellente PERL Kenntnisse
- Datenbank KnowHow, vorzugsweise Oracle
- sehr gute Kenntnisse unixoider Betriebsysteme, vorzugsweise SOLARIS

Aus Ihrer (überdies recht rudimentären) Bewerbung geht hervor, dass Sie bereits den ersten Punkt nicht erfüllen. Sie geben an, PERL erst noch erlernen zu wollen. Sie sähen da, so geben Sie an, keine weiteren Probleme, da Sie ja bereits JavaScript und HTML könnten.

Zwischen den geforderten exzellente PERL Kenntnissen und den bei Ihnen überhaupt nicht vorhandenen PERL Kenntnissen sehe ich eine gewisse Diskrepanz.

Ich muss daher annehmen, das unsere Anzeige doch nicht so gut formuliert war. Gerne würde ich zukünftige Anzeigen verbessern und erbitte hier Ihre Mithilfe.

Insbesondere würde mich interessieren, inwieweit "exzellente PERL Kenntnisse" ungenau formuliert war, b.z.w. welchen Teil dieser Formulierung Sie nicht verstanden haben.

Für Hinweise, wie wir unsere Anzeigen in Zukunft verbessern können, wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Gruessen

(...)

Gefunden beim Grillmaster

meinereine hat gesagt…

aber herr pratchett wird mit zwei "t" geschrieben..
*nörgel*

viele grüße
maike ;-)

bhuti hat gesagt…

*feuerzangenbowlenmodus*Pratchett wird mit 3 "t" geschrieben*/feuerzangenbowlenmodus* ;-)

michael hat gesagt…

herrlich - aber da ist ein haken:

Entwicklung und Pflege der auf Microsoft basierenden .NET Hosting Applikationen


wieso ist eigentlich kein quote erlaubt? - na toll - small auch nicht…

haekelschwein hat gesagt…

Schöne Stellenanzeige. Leider habe ich immer noch diese ärgerliche Microsoft-Allergie und kriege rote Pusteln im Gesicht, wenn ich vor einem Windows-PC sitze.

Also nix für mich, aber gewiss ein schönes Arbeitsklima dort.

hendrik hat gesagt…

Hat sich jemand schon seine drei typischen Monatsgehaelter abgeholt?
Erwaehnungen von privaten Vorlieben oder Freizeitbeschaeftigungen unter 'Wen wir brauchen' sind (leider?) genau so fehl am Platz wie die politischen Kommentare oder selbst die Zieluebungen mit der Saugnapfpistole.

Ein behinderter Bewerber, der z.B. mangels Finger(n) an der rechten Hand die Spielzeugpistole nicht bedienen kann ist also nach Paragraph 1 des AGG benachteiligt.

Leider ist es schwer geworden in Ausschreibungen das zu schreiben was man will ... fuer den Bewerber ist dadurch nichts einfacher geworden.

Just my $.02,
Hendrik

Narana hat gesagt…

Ich kenne da jemanden, auf den diese Stellenbeschreibung wie die berühmte Faust auf's Auge passt. Der Haken ist: Wir möchten nicht nach Berlin umziehen müssen, weil dann mein Arbeitsweg so lang wäre :(

creezy hat gesagt…

@jekylla
Grillmaster und der „mal eben für's Forum runtergrissene”-Stellenausschreibungsverfasser waschen sich nach dem Pinkeln dieselben Hände ,-) kannste glauben!

@haekelschwein
Du darfst dort die Schweinerein auch auf Mac entwickeln, geht alles. ,-) Doch das Klima ist nett dort, ich kenne die Saugnapfpistole persönlich.

@hendrik
Man muss natürlich im gewissen Maße Humor bereit sein, um die Ausschreibung zu verstehen.

Ich denke, es steht dem behinderten Bewerber frei, die Spielzeugpistole auch ggfs. mit den Füssen zu benutzen. Hauptsache, er kann programmieren. Bei etwaigen Problemen in der Bedienung mit den Gummi-Phasern wird ihm das Team – so gut ich es kenne – 1a-Hilfsmittel entwickeln und bauen. Und sie werden verdammt viel Spaß daran haben.

Mir fehlt ja der Zugang – so als Frau für die ja dieser Gleichstellungsblödsinn gesetzlich «etabliert» wurde. Nur weil ein Geschäftsführer z.B. «Wir suchen eine/n -Designer/In» oder den «Behinderten-Psalm» in seiner Ausschreibung schreiben muss, hindert ihn das seinem Personaler die Anweisung zu geben, alle Bewerbungen von Frauen und Einäugigen direkt wieder zurück zu schicken und maximal zwei Alibi-Frauen und einen Rollstuhlfahrer zum Gespräch einzuladen? Das ist doch Firlefanz. Was soll das? So ein echtes fuck off-Gesetz!

@narana
Diva!

Narana hat gesagt…

Was wird an Bewerbungsunterlagen gefordert?
(Seufz. Doppel-Seufz.)

creezy hat gesagt…

@Narana
Das Übliche. Lieber aussagefähig hinsichtlich dessen was gefordert ist, knapp und deutlich als viel leeres Blabla. Elektronisch lieber als Papierform.

Die sind auch dort politisch so erwachsen und korrekt, dass ein Bewerbungsfoto nicht mehr beiliegen muss.

creezy hat gesagt…

@narana
Berlin ist schön. Frau Elsa Seefahrt ist gerade sehr verliebt.

Narana hat gesagt…

Nenn mich bitte nicht Diva.
Und komm mal bitte rüber mit den Angaben wegen der Bewerbungsunterlagen. Er drängelt.

creezy hat gesagt…

@narana
Okay, Mrs. Divine! ,-)

Narana hat gesagt…

Also persönlich habe ich ja nix gegen Berlin, schliesslich ist mein Papa dort geboren und ich somit fast nativer Viertelberliner ;-)
Wie gesagt: Der Arbeitsweg für mich...
Das ist die Stelle, die Oliver "seit Jahren" sucht, aber exakt. Dann wird er sich morgen früh, nachdem er von der ungeliebten Nachtschicht wieder da ist, mal hinsetzen und 'ne Bewerbung verfassen. (Gross-Seufz)

creezy hat gesagt…

@narana
Ihn reizt der Plastik-Phaser? ,-) Naja, erst mal bewerben, dann weiter sehen.

Narana hat gesagt…

Ach wo, eher der Job ;-)
Na klar, Versuch macht kluch, heisst's ja schon in der Bibel oder so.

Anonym hat gesagt…

So ein echtes fuck off-Gesetz!

Wenn man als Unternehmen si ran geht, kann das teuer werden. Soll ja auch Firmen geben, die sich das finanziell leisten können.

Diese Stellenanzeige ist ein gefundenes Fressen für einen erfolgsversprechenden Gang vors Arbeitsgericht.

Wie teuer das wird? Ein Hinweis:

Durch die Entschädigung sollen sowohl die materiellen Nachteile ausgeglichen werden, die dem Bewerber dadurch entstehen, dass er nicht eingestellt worden ist, als auch die immateriellen Nachteile, die mit der Verletzung seines Persönlichkeitsrechts verbunden sind.

Blunzman hat gesagt…

@Hendrik: Nix für ungut, aber jedes dämliche Gesetz, das gut gemeint war, wird karikiert von Leuten die es ausnutzen. Stellenauschreibungen sind heute so wie sie sind wegen Leuten wie dir. Entschuldige bitte. Ich denke du kannst schon sicher sein, dass die OFFIZIELLE Auschreibung der fraglichen Firma genauso blöde und langweilig und nixsagend ist, wie jede andere auch. Dank irgendwelchen Leuten, die sich bei sowas "ihre drei Gehälter abholen". Also wenn´s nach mir geht, dann behalte bitte deine $02. Der Dollar ist eh nix wert.

Anonym hat gesagt…

Schönes Stellenangebot und ich dachte immer Windows-Benutzer wären stocksteif und verbohrt.

Anonym hat gesagt…

Ein Gedanke noch: Und wenn man statt "Was wir suchen" z.B. schreibt "So sind wir drauf" und anmerkt, dass es günstig wäre, wenn Bewerber in ein solches Umfeld passen, wäre das dann auch noch Diskriminierung?

Anonym hat gesagt…

Stimmt, Berlin ist schön! Wenn Sie bitte mal die Koordinaten rüberwachsen lassen könnten. Merci! Ich muss schneller sein als der Quengler von Frau Narana!

Oliver// hat gesagt…

liest sich natürlich sehr leger. Gleichzeitig wird aber auch ein Image und Klischee transportiert, was zur Firma -und nicht nur zum kreativen Personalmenschen- passen muss, der nun mal die Aufgabe hat über sowas Interesse zu wecken.

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!