2017-02-01

Duschgel-Testung

Ich bin gerne Werbeopfer. Also wenn sie mir nicht zu blöd daher kommt. Um in den Verlinkungen nur zwei kleine Beispiele zu nennen (mit Ersatzflüssigkeit bekommen sie mich immer.) Hier und da neige ich dazu den Weissagungen der Werbung zwar nicht gleich Glauben zu schenken, mich aber so angesprochen zu fühlen, dass ich mein Interesse an einem Produkt wecken lasse. Sei es auch, dass ich eigentlich weiß die angepriesene Eigenschaft kann so gar nicht existieren/funktionieren. Wer gut wirbt, sollte belohnt werden.

Allerdings … bin ich hier wohl für Technik mehr empfänglich als z. B. für Kosmetikprodukte. Zur Beauty-Bloggerin eigene ich mich wohl eher nicht. Mich hat das Leben mittlerweile gelehrt (man muss hier und da aus seinen Erfahrungen auch etwas für sich machen), dass Versprechen in der Kosmetikindustrie keine nennenswerten Halbwertzeiten haben. Ich bin meiner Kosmetik mittlerweile sehr treu. Habe ich ein Produkt gefunden, das ich geruchsmäßig (schwieriges Thema bei mir) ertragen kann und es sich weder bei allzu dumm anstellt, noch mich über den Tisch ziehen möchte, kann uns üblicherweise nur der Produkttod scheiden. Den habe ich in der Vergangenheit relativ oft schon erleben müssen – als Hinterbliebene. Auch hier kann ich ein Fazit geben: in den allermeisten Fällen ist das, was nachkommt, gar nicht besser. Im Gegenteil. Marketingmenschen lügen sich sowas von in die Tasche!

Okay, neulich also Werbung im flimmernden Kasten: Duschgel, das gleichzeitig Körperlotion sein soll. Von einem alteingesessenen deutschen Firmenkonstrukt, dessen viel Wasser enthaltende Creme im blauen Tiegel früher meine Oma sich fett ins Gesicht schmierte und so sich uns Enkeln mit weißem Geistergesicht eine Weile im Morgenmantel präsentierte, wenn wir bei ihr schliefen. Dieses Creme-Ding musste noch aus ihrer Zeit als Tänzerin hinsichtlich der Bühnen-Abschminke kommen. Sie liebte Nivea – und wenngleich ich später – als all' die anderen Körperpflegeprodukte in mein Leben Einzug hielten – Nivea nie spannend fand meine Haut damit nie klar kam liebe ich heute noch den typischen Geruch von Nivea. Dieser Duft ist Oma.

Also … einmal im Jahr treibt auch mich der Glaube um, mir würde ein neu duftendes Duschgel mehr Spaß bringen. So stand ich neulich werbeinfiltriert vor diesen Dusch-Creme-Gels des Beierdörfischen Konzerns, die natürlich in allen Körperbefindlichkeitsschubladen angepriesen werden, fand den Preis hinsichtlich der Ersparnis einer sonst zusätzlich zu kaufenden Lotion akzeptabel und entschied mich für die Nivea In-Dusch Body Lotion Feuchtigkeitspflege 24 h irgendwas mit Meeresmineralien für die normale Haut und habe das für Euch getestet.

Short read:

Wenn Ihr gefühlt als selbstklebende Briefmarke rumlaufen wollt: kaufen!

Long read:

Der Duft ist relativ angenehm, wenngleich es einfach nicht mehr wirklich der gute wärmende Oma-Duft ist. Das Geld selbst schäumt genau null. Ich schätze, will man damit seinen Körper so weiß einschäumen, wie es die junge Dame in der Werbung unter der Dusch tut, dann ist die halbe Flasche aufgebraucht. Benutze ich die übliche Menge meines sonstigen Duschgels ist es schon so dermaßen auf dem Körper verwendet, dass die untere Körperhälte nicht mehr eingeseift werden kann und ich vom Produkt nachnehmen muss.

Nun ist viel Schaum bei Körperpflege üblicherweise nicht von Dermatologen empfohlen, weil Schaum gerne als aggressiv zum häutlichen PH-Wert abgelehnt wird. Dennoch, so ein bisschen Schäumchen ist in meiner weltlichen Prägung doch irgendwie mit körperlicher Reinigung verknüpft. Mein bisheriges Duschgel schäumt sehr wenig, dieses hier ungefähr um den Faktor Null. Dafür legt sich sofort ein Film auf die Haut. Das ist sicherlich Sinn der Sache bei so einem Kombiprodukt. In der Emotion folgt hier aber das Eincremen vor dem Reinigen. Als angenehm empfinde ich das nicht.

Da ich Nassrasierende bin, nutze ich den Duschgelschaum für eben jene Aktion gerne gleich mit. Rasiergels sind auch nur rausgeschmissenes Geld plus Ressourcen. Da ist dieses „gar kein Schaum vorhanden” und „gleich Creme-Film auf der Haut” irgendwie kontraproduktiv, merke ich jetzt. Hätte ich mir natürlich vorher auch denken können – aber wie gesagt, der Werbefilm lügt mir Schaum vor.

Von dem Moment an riecht man nun nach Nivea und klebt. Also vielleicht klebt man nicht wirklich aber man fühlt sich klebend an. Sehr unangenehm empfinde ich so eine Filmhaptik im Intimbereich. Davon abgesehen, dass ich mich nicht ausreichend gereinigt fühle dort (und auch sonst wo nicht), kann ich mir richtig gut ausmalen, was das Zeug im Zusammenspiel mit Schleimhäuten und Talkdrüsen im Feuchtbereich anstellen kann. Die Dermatologen oder Gynäkologen werden sich über den möglichen Patientenzuwachs freuen. (Intimbereich-Reinigungsmittel sind heute bei beiden Facharztbereiche eine sehr sichere Einnahmequelle – auch wenn sie gerne darauf verzichten würden.)

Ich habe direkt beim ersten Versuch Achseln und Intimbereich lieber mit der herkömmlichen Reinigungstaktik behandelt, von Anfang an kein echtes Reinigungsgefühl – dafür ein Zuklebgefühl.

Nach dem Duschen bleibt das Klebegefühl noch einem Moment vorhanden, das mit dem Abtrocknen geht so verschwindet. Der Geruch ist omnipräsent. Gut, ich mag das: weil Oma. Aber wer es nicht so mag … tatsächlich hält meine übliche Körperpflege ihren Geruch weniger penetrant, dafür länger vor.

Am nächsten Morgen – meinem Gefühl nach – von 24 h+ Feuchtigkeit keine Spur. Die Haut ist unangenehm trocken, also meine Haut.

Ich sag's mal so: ich hätte nicht auf die Flasche gedruckt „Schnelles Eincremen ohne klebriges Hautgefühl.” Aus Gründen. Ansonsten sind in so einer Flasche 400 ml drinnen für knappe 3 Euronen. War ein kurzer Ausflug bei mir, morgen dusche ich wieder mit Kneipps Zitronen und creme nach. Die Idee an sich finde ich aber nach wie vor gut!

3 Kommentare:

Nelly aus Sachsen hat gesagt…

Bei mir wirkt Werbung auch...was ich schon alles ausprobiert habe...

Anonym hat gesagt…

Das ist aber auch eine In-Dusch-Bodylotion also KEIN Duschgel zur Reinigung! Man soll schon erst mit Duschgel duschen und dann die Lotion in der Dusche auf die noch nasse Haut auftragen. Hat also nicht den Spareffekt von Duschgel und Lotion in einem sondern eher einen zeitlichen. Tina

Ev hat gesagt…

Guter Bericht, hat mir sehr gefallen! Bei mir alter Allergikerin wirkt Werbung nie wie sie soll, hab ne viel zu große Inhaltslistenprägung :) - aber meine Muttrich, der geht Nivea auch über alles.
Herzliche Dir,
Ev

Kommentar veröffentlichen

Fröhlich sein, freundlich bleiben und bitte immer gesund wieder kommen!